Heim

The Shadows

The Shadows sind eine britische Instrumental-Rockband, die nahezu 50 Jahre aktiv war und vor allem in den 1960er Jahren Erfolge zu verzeichnen hatte.


Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

1958 wurde die Band in London unter dem Namen The Drifters als Begleitband für Cliff Richard gegründet. Auf Druck der amerikanischen Band gleichen Namens benannten sie sich 1959 in The Shadows um. Den Vorschlag hierzu machte Jet Harris bei einer Runde "Ale and Lime" in der "2i's Coffee Bar", nachdem die vier Musiker stets im "Schatten" von Cliff Richard standen. (Zitat: Hank Marvin, Tour Interview zur 2004er Abschiedstournee).

Bandmitglieder sind Hank Marvin (Gitarre), Bruce Welch (Gitarre), Jet Harris (Bass) und Tony Meehan (Schlagzeug). Anfang der 1960er machten Harris und Meehan (erfolgreiche Titel: "Diamonds" und "Scarlett O'Hara") als Duo weiter. Brian Bennett übernahm bei den Shadows das Schlagzeug, und am Bass spielten nacheinander Brian "Liquorice" Locking und John Rostill.

In den 1960ern spielten sie sowohl mit Cliff Richard als auch solo. 1960 hatten sie mit Apache einen Superhit, dem vier weitere Nummer-1-Hits folgten. Apache wurde zu einem der wichtigsten Samples im Hip Hop in den 1980er Jahren, allerdings in einer Coverversion der Incredible Bongo Band von 1973. 1968 verließ Welch die Gruppe, die anschließend ohne ihn in Japan auf Tournee ging. Den Part von Bruce Welch übernahm für die Japan-Tournee Alan Hawkshaw, der in der Literatur oftmals als das unbekannteste Shadows-Mitglied bezeichnet wird (siehe "Yesterday and Today - The Story of Cliff Richard and the Shadows).

1973 gab es eine Wiedervereinigung. Für Rostill, der noch bei Tom Jones unter Vertrag war, kam der Australier John Farrar (Gitarre, Bass, Gesang) in die Band. John Rostill verstarb am 26. November 1973 durch einen elektrischen Schlag.[1] 1975 nahmen sie mit Let Me Be The One am Eurovision Song Contest teil und wurden Zweite hinter Teach In mit Ding-Ding-A-Dong.

In den frühen 1970ern hatten die führenden Köpfe der Shadows ein anderes Bandprojekt unter dem Namen Marvin, Welch & Farrar, das später auf Marvin & Farrar schrumpfte.

Nach dem Tode von John Rostill beschlossen die verbleibenden Shadows-Mitglieder (Marvin, Welch und Bennett), für Auftritte und Konzerte die Dienste von Vertragsmusikern in Anspruch zu nehmen. Den Status als reguläres Bandmitglied sollten die Musiker nicht erhalten. Am Bass waren auf der Bühne mit dabei: Alan Tarney (unter anderem 1973 in Paris, Olympia), Alan Jones und Mark Griffiths. Bis einschließlich 2004 wirkte Cliff Hall an den Tasteninstrumenten mit, für die 2005er Tournee ("Together again for one last time") übernahm Brian Bennetts Sohn Warren Bennett den Part als Keyboarder.

1990 verließ Marvin die Shadows. 2001 unterstützten Bruce Welch und Jet Harris einen Bekannten von Hank Marvin, Roger Field, der die Idee hatte, Hank und die Shadows wieder zusammenzubringen. Er versuchte über lange Zeit, Hank dafür zu motivieren. 2004 gab es eine Farewell Tour und eine neue Aufnahme Life Story, die zusammen mit den alten Erfolgstiteln als CD und auf Vinyl erschien.

2005 schlossen sie mit "The Shadows - The Final Tour" ihre lange und erfolgreiche Karriere ab. Sie spielten in vielen Großstädten dieser Welt wie z. B. Amsterdam, Birmingham, Paris und Dortmund.

Diskografie (Auswahl)

Aus British Hit Singles & Albums, 17. Ausgabe (außer Life Story).

Alben

Singles

Diese Zusammenstellung berücksichtigt keine Aufnahmen mit Cliff Richard oder Soloaufnahmen der Bandmitglieder, auch nicht die Aufnahmen von Marvin, Welch & Farrar. Nur Aufnahmen, die in den Charts platziert waren, sind aufgeführt.

Einzelnachweise

  1. Mike Read: The Story Of The Shadows.

Verweise auf andere Wikipedia-Artikel

Literatur