Heim

Diskussion:Kunststoffgeldschein

Gibt's irgendwelche Nachteile der Scheine? Herstellungskosten z.B.? --Don Hartmann 15:04, 12. Aug 2004 (CEST)

Nach Angaben des Herstellers ist der Kram auch nicht teuerer als Banknotenpapier (also keine unparteiische Quelle, aber es ist schwer was drüber zu finden). Wer es besser weiß ist natürlich herzlich eingeladen das hier zu ergänzen! Dickbauch 09:42, 13. Aug 2004 (CEST)

Umstellung in Nordirland?

Wie kann Nordirland seine Wärung umstellen, wenn dort das Pfund Sterling benutzt wird? Müsste das dann nicht ganz Großbritannien tun? --Night Ink 19:26, 12. Aug 2004 (CEST)

In Großbritannien gibt nicht nur die Bank of England Banknoten aus, sondern auch andere Banken z.B. die RBoS, Northernbank, Clydesdale Bank. Ergo kann die Northern Bank sehr wohl Banknoten aus Polymer herausgeben, wenn sie denn will. Dickbauch 09:37, 13. Aug 2004 (CEST)
Ergänzung: Viel Spaß, wenn Du versuchst diese Banknoten in D wieder in EUR umzutauschen und die sind nicht von der Bank of England. Viele Banken stellen sich da quer. Das ist dann ein riesen Bohei... Und versuch erst gar nicht in England mit Noten der RBoS oder Clydesdale zu zahlen. Die nehmen die meist schlicht nicht an. Dickbauch 09:42, 13. Aug 2004 (CEST)

Verbreitung

Einige Länder, z. B. Brasilien oder Thailand haben in Sachen Polymerbanknoten anscheinend einen Rückzieher gemacht und geben (wieder) Papierbanknoten raus.

Überarbeitung

Hallöchen. Leider ist dieser Abschnitt im unteren Bereich völlig unenzyklopädisch und sprachlich labbrig. Sätze wie "...das Tyvek-Kapitel schien beendet!" oder "Somit konnte Tyvek® auch dieses Mal keine Lorbeeren ernten und wurde wieder vergessen - oder doch nicht?" müssen da dringend raus. Hab leider grad keine Zeit. lG, Endymi0n 13:03, 23. Mär 2006 (CET)