Heim

IIHF European Women Champions Cup 2006

Der IIHF European Women Champions Cup wurde in der Saison 2005/06 zum zweiten Mal ausgespielt. Aus den deutschsprachigen Ländern nahmen der Deutsche Meister EC Bergkamen und der Schweizer Meister EV Zug am Turnier teil. Bergkamen war dabei offiziell Ausrichter der Vorrundengruppe A, die in Unna spielte.

Inhaltsverzeichnis

Vorrunden

Die Vorrundenturniere fanden am Wochenende 14.-16. Oktober 2005 statt.

Gruppe A

Bei dem im estnischen Tallinn stattfindenden Turnier wurde der offizielle Veranstalter Dreamland Queens Tallinn vor heimischen Publikum in allen Spielen deklassiert. Die höchste Niederlage mussten die Esten bereits am ersten Turniertag gegen das finnische Team Espo Blues kassieren (0:42), das sich auch für das Endrundenturnier qualifizierte.

Pl. Team S U N Tore Pkt.
1  Finnland: Espoo Blues 3 0 0 54:1 6
2  Kasachstan: Aisulu Almaty 2 0 1 32:5 4
3  Lettland: SHK Laima Riga 1 0 2 13:13 2
4  Estland: Dreamland Queens Tallinn 0 0 3 1:81 0

Gruppe B

Auch beim Vorrundenturnier in der ungarischen Hauptstadt Budapest musste der offiziell ausrichtende Club UTE Marilyn Budapest hohe, zweistellige Niederlagen einstecken.

Pl. Team S U N Tore Pkt.
1  Russland: S.C. SKIF Moskau 3 0 0 26:2 6
2  Schweden: M/B Hockey Skärholmen 2 0 1 23:6 4
3  Danemark Dänemark: HV Rodovre 1 0 2 12:12 2
4  Ungarn: UTE Marilyn Budapest 0 0 3 1:42 0

Gruppe C

Pl. Team S U N Tore Pkt.
1  Schweiz: EV Zug 3 0 0 28:4 6
2  Frankreich: H.C. Cergy Pontoise 1 1 1 9:19 3
3  Deutschland: EC Bergkamen 1 0 2 7:10 2
4  Slowakei: MHC Martin 0 1 2 9:20 1

Finalturnier

Für das Finalturnier, das vom 2. bis 4. Dezember 2005 stattfand, qualifizierten sich die Ersten der drei Vorrundengruppen. Hinzu kam der schwedische Pokalverteidiger AIK Solna, der für das Finalturnier gesetzt war. Im Vorhinein der Saison war unsicher, ob AIK Solna am Turnier teilnehmen würde.

Finalturnier
Spiele AIK BLU SKI EVZ Tore Pkt.
1.  Schweden: AIK Solna 2:1 3:2 2:0 7:3 6:0
2.  Finnland: Blues Espoo 1:2 1:0 6:3 8:5 4:0
3.  Russland: Skif Moskau 2:3 0:1 3:3 5:7 1:5
4.  Schweiz: EV Zug 0:2 3:6 3:3 6:11 1:5