Heim

Adverbialsatz

Als Adverbialsatz wird ein Nebensatz bezeichnet, der eine adverbiale Bestimmung als Satzglied in einem Satz ersetzt bzw. in eine adverbiale Bestimmung umgeformt werden kann. Da er ein Satzglied ersetzen kann, ist er auch ein Gliedsatz.

Inhaltsverzeichnis

Adverbialsatz

Adverbialsätze stehen an der Stelle von Adverbialen Bestimmungen (Umstandsergänzungen), wie folgendes Beispiel erläutert:

Von Ausnahmen abgesehen (s. u.) wird ein Adverbialssatz durch eine unterordnende Konjunktion eingeleitet, und ist daher auch ein Konjunktionalsatz (oder: Konjunktionaler Gliedsatz). Unterordnende Konjunktionen werden auch als Subjunktionen bezeichnet.

Adverbialsätze nennt man auch Verhältnissätze.

Wie jeder Nebensatz ist auch ein Adverbialsatz Bestandteil eines Satzgefüges, hier bestehend aus einem Hauptsatz und mindestens einem Adverbialsatz.

Einteilung

Temporalsatz (Zeitsatz)

Lokalsatz (Ortsatz)

Kausalsatz (Begründungssatz)

Konsekutivsatz (Folgesatz)

Modalsatz (Art und Weise)

Konditionalsatz (Bedingungssatz)

Konzessivsatz (Einräumungssatz, Gegengrundsatz)

Adversativsatz (Gegenüberstellung)

Komparativsatz (Vergleichssatz)

Instrumentalsatz (Mittel, Werkzeug)


Finalsatz (Absicht, Zweck)

Stellung im Satzgefüge

Adverbialsätze werden meist vor oder hinter dem Hauptsatz gestellt. Seltener werden sie dazwischengeschoben.

Wenn der Adverbialsatz vor dem Hauptsatz steht, tritt das Subjekt (der Satzgegenstand) des Hauptsatzes hinter die Personalform des Verbs (Tätigkeitsworts). Man spricht hier von einer Umkehrstellung (Inversion). Diese Stellung tritt immer ein, wenn ein anderes Satzglied als das Subjekt an der ersten Stelle des Satzes steht. Die Personalform des Verbs hat in Aussagesätzen immer die zweite Position.

Uneingeleiteter Adverbialsatz

Man findet auch Teilsätze, die nicht durch eine Konjunktion eingeleitet sind, die aber die Stelle von Adverbialen einnehmen. Sie stehen vor dem Hauptsatz. Man nennt sie uneingeleitete Adverbialsätze. Uneingeleitete Nebensätze werden zu den Adverbialsätzen gerechnet, weil sie in einen Adverbialsatz (genauer gesagt: in einen Konjunktionalsatz) umgewandelt werden können:

Präpositionalgruppe

Adverbialsätze können auch in Präpositionalgruppen umgewandelt werden.

Zum Beispiel:

(Der Sinn verändert sich nicht.)

Gleichgeordneter Adverbialsatz

Mit ähnlicher Bedeutungsleistung wie die Adverbialsätze gibt es gleichgeordnete Sätze, die mit Adverbien (Umstandswörtern) angeschlossen werden (Gleichordnung; Adverbialsatz als Hauptsatz). Da jeder dieser Adverbialsätze in einen Nebensatz umgestellt werden kann, werden auch gleichgeordnete Adverbialsätze meistens zu den Nebensätzen gerechnet.