Heim

Positive Rückkopplung

Positive Rückkopplung, oder auch Mitkopplung, verstärkt in einem Regelkreis das Eingangssignal, so dass es (theoretisch) über alle Grenzen ansteigt, wenn die Kreisverstärkung (die Gesamtverstärkung im rückgekoppelten Kreis) größer als Eins ist. Rückkopplung kann in allen Systemen auftreten, in denen es möglich ist, Ausgangsgrößen zum Eingang zurückzuführen, gegebenenfalls in geänderter Form. Zu den Bereichen zählen Technik, Biologie, Wirtschaft und viele andere.

Im sozialwissenschaftlichen Bereich entspricht das Anwachsen des Konflikts durch positive Rückkopplung (bildhaft) dem Teufelskreis.

Der Begriff „positive Rückkopplung“ wird auch synonym mit dem psychologischen Begriff des „feedback“ in der Beschreibung der Interaktion zwischen Individuum und Gemeinschaft benutzt. Das Individuum sucht nach sexuellen und nach narzisstischen Befriedigungserlebnissen. Besonders interessant ist das Erleben narzisstischer Befriedigung: Verhaltensweisen, die der Gemeinschaft nützen, werden durch Anerkennung und Lob der Umwelt (Eltern, Lehrer, Vorgesetzte usw.) verstärkt. Dieser Mechanismus führt zur Einordnung des Individuums in die Gemeinschaft und stabilisiert diese damit.

In der Praxis ist das Ausgangssignal immer begrenzt, zum Beispiel durch begrenzte Energieressourcen, durch Zerstörung des Systems oder durch andere nichtlineare Eigenschaften.

Beispiele

Siehe auch