Heim

Bötzowviertel

Das Bötzowviertel ist ein Wohnquartier im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg (Bezirk Pankow).

Inhaltsverzeichnis

Lage

Als Bötzowviertel wird das Gebiet zwischen der Danziger Straße im Nordosten, dem Volkspark Friedrichshain im Süden und der Greifswalder Straße im Nordwesten bezeichnet. Im Südwesten befand sich das Königstor. Kern des Viertels ist die namengebende Bötzowstraße. Angrenzende Wohnquartiere sind die Grüne Stadt im Nordosten und das Winsviertel im Westen. Im Süden grenzt das Viertel zudem an den Ortsteil Friedrichshain.

In dem vorwiegend mit Wohnhäusern bebauten Bötzowviertel befindet sich neben mehreren Schulstandorten das Haus der Demokratie und Menschenrechte.

Geschichte

Entstanden ist das Viertel um 1900 zwischen den bereits bebauten Ausfallstraßen Am Friedrichshain und Greifswalder Straße. Die repräsentativen Gründerzeit- und Jugendstilwohnhäuser in Blockrandbebauung entstanden für den Mittelstand. Namensgebend für das Viertel war der Brauereibeitzer Julius Bötzow, der in diesem Gebiet Ländereien besaß. [1]

Geprägt war das Viertel vom Arnswalder Platz und den Geländen der Actien-Brauerei Friedrichshain mit Saalbau und der Brauerei Schneider mit dem großen Biergarten Schweizer Garten.

Den Zweiten Weltkrieg überstand das Wohngebiet weitgehend unversehrt, verfiel aber zunehmends in der DDR. Nach der Wende wurde das Viertel zum Sanierungsgebiet. Zahlreiche Gebäude stehen heute unter Denkmalschutz, wie das 1924/25 erbaute Filmtheater am Friedrichshain, die Kurt-Schwitters-Gesamtschule, das Gelände der Brauerei Schneider sowie der Arnswalder Platz. [2]


Bekannte Straßen und Plätze

Einzelnachweise

  1. http://www.rbb-online.de/_/fernsehen/magazine/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_5393570.html Heimatjournal RBB
  2. Sanierungsgebiet Bötzowviertel


Koordinaten: 52° 31′ 55" N, 13° 26′ 04" O