Saskia van Uylenburgh
Heim

Saskia van Uylenburgh

Saskia (van) Uylenburgh (* Leeuwarden am 2. August 1612; † 14. Juni 1642 in Amsterdam) war die Gattin von Rembrandt van Rijn.

Saskia war die jüngste Tochter eines Juristen und Bürgermeisters. Als Saskia zwölf war, hatte sie schon beide Eltern verloren. Sie wurde erzogen von ihrer Schwester und deren Mann in Het Bildt, unweit der Küste in Friesland. Rembrandt heiratete am 22. Juni 1634 Saskia van Uylenburgh in Sint Annaparochie, dem größten Ortsteil der Gemeinde Het Bildt in Friesland. Saskia war die Cousine des Kunsthändlers Hendrick Uylenburgh, der 1625 von Polen nach Amsterdam umgesiedelt war. Seit 1631 machte Rembrandt Geschäfte mit ihm. Rembrandt leitete seine Werkstatt und malte Portraits für die internationale Kundschaft. Saskia und Hendrick, Sohn eines ausgewanderten Mennoniten führten den großartigen und schon erfolgreichen Maler in die damaligen oberen Kreise und Kunstkenner Hollands ein.

Rembrandt verdiente viel Geld und um 1639 zogen Saskia und Rembrandt in ein vornehmes Haus - direkt neben Hendrick van Uylenburgh - in der Jodenbreestraat im jüdischen Viertel. Drei ihrer vier Kinder starben früh: 1635 ihr erster Sohn Rombertus mit zwei Monaten, 1638 ihre erste Tochter Cornelija nach einem Monat, 1640 die zweite, ebenfalls Cornelija genannte, Tochter im Alter von wenigen Wochen. 1641 bekamen sie einen weiteren Sohn, Titus, der am 22. September 1641 getauft wurde. Saskia starb kurze Zeit später an Tuberkulose. Sie wurde bestattet in die Oude Kerk. Rembrandt engagierte nun eine Amme und Haushälterin, Geertje Dircx. Er schenkte ihr Saskias kostbares Schmuckwerk, was von der Familie Uylenburgh nicht besonders geschätzt wurde.

Saskia stand für viele Bilder und Zeichnungen Modell.


Personendaten
Uylenburgh, Saskia van
Uijlenburg, Saskia van
Ehefrau von Rembrandt van Rijn
2. August 1612
14. Juni 1642
Amsterdam, Holland