Heim

Tümlauer Koog

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 54° 21′ N, 8° 41′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Eiderstedt
Höhe: 0 m ü. NN
Fläche: 6,2 km²
Einwohner: 100 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25881
Vorwahlen: 04862, 04863
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 140
Adresse der Amtsverwaltung: Welter Str. 1
25836 Garding
Webpräsenz:
www.amt-
eiderstedt.de
Bürgermeisterin: Hilke Herzberg
Lage der Gemeinde Tümlauer Koog im Kreis Nordfriesland

Die amtsangehörige Gemeinde Tümlauer Koog (dänisch: Tumlaus Kog) liegt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Westen der Halbinsel Eiderstedt, zwischen der Tümlauer Bucht und Sankt Peter-Ording. Verwaltet wird die Gemeinde durch das Amt Eiderstedt im Landkreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein.

Geschichte

Die Eindeichung des Tümlauer Koogs wurde 1935 abgeschlossen. Der Koog wurde bei seiner Einweihung nach dem NS-Generalfeldmarschall Hermann Göring benannt und hieß bis 1945 Hermann-Göring-Koog.

Politik

Von den sieben Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft Dorfgemeinschaft Tümlauer Koog vier Sitze und die Wählergemeinschaft WGTK drei.

Wirtschaft

Infrastrukturelle Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Gesundheitswesen befinden sich in Sankt Peter-Ording.

Tümlauer Koog ist geprägt vom Fremdenverkehr. Es stehen zahlreiche Unterkünfte für Urlaubsgäste zur Verfügung. Dabei profitiert die Gemeinde von der attraktiven Nähe zum Urlaubsort Sankt Peter-Ording sowie dem aus der Werbung für eine Biermarke bekannten Leuchtturm Westerheversand.

Kultur und Freizeit

Tümlauer Koog bildet gemeinsam mit der Gemeinde Tating eine Kirchengemeinde. Eine besondere Attraktion stellt der Glockenturm mit der sogenannten Kinderglocke dar, mit der die Geburt eines neuen Koogbewohners mit je einer Minute pro Pfund Lebendgewicht eingeläutet wird.

Darüber hinaus gibt es eine Marina, der von einem Wassersportverein aus Sankt Peter-Ording betrieben wird.