Heim

Diskussion:Bootsbau

Was ist denn mit "Übergang" gemeint ? Eine Bootsbauerei ist eine Bootswerft und eine Werft im allgemeinen ist dem Schiff zugeordnet. --Tom Sawyer 11:19, 28. Okt. 2007 (CET)

...GFK... wir sprechen im Boots- und Yachtbau heutzutage eigentlich von "faserverstärkten Kunstoffen", denn Boote werden ebenso aus Kohle- und Aramidfaseren hergestellt


     Der Begriff Bootsbauerei ist mir völlig fremd. Weder am Bodensee, noch am Ammer- oder am Starnbergersee, wie auch an der Ostsee
     ist mir dieser Begriff zu Ohren gekommen. Bootsbauer arbeiten in Werften.
     Es gibt kleinere Betriebe die sich Bootsservice oder Bootsdienst nennen, in denen man wohl aber seltener auf gelernte    
     Bootsbauer trifft, sondern eher auf Servicekräfte deren Aufgabengebiet sich insofern von dem des Bootsbauers unterscheidet,  
     dass diese nur Kleinreparaturen ausführen dürfen. Konstruktive Arbeiten sind Ihnen nicht erlaubt.
     
     Im Artikel stand, dass eine Gesellenzeit von 5 Jahren benötigt wird, um den Meister machen zu dürfen. Das ist nicht mehr so.
     Man kann direkt im Anschluss an die Gesellenprüfung die Meisterschule besuchen. Auch ein Gesellenstück ist nicht mehr Pflicht!
     -- Baatorianer 23:30, 14. Feb. 2008 (CET)