Heim

Meura

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 34′ N, 11° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saalfeld-Rudolstadt
Verwaltungsge-
meinschaft:
Mittleres Schwarzatal
Höhe: 500 bis 700 m ü. NN
Fläche: 12,61 km²
Einwohner: 506 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km²
Postleitzahl: 98744
Vorwahl: 036701
Kfz-Kennzeichen: SLF
Gemeindeschlüssel: 16 0 73 055
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 40
07429 Sitzendorf
Webpräsenz:
www.meura.de
Bürgermeister: Ulrich Nordt (parteilos)
Lage der Gemeinde Meura im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Meura ist eine Gemeinde im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Meura liegt am Hang des Sorbitztales im Naturpark Thüringer Wald. Die Gemeinde gehört der Verwaltungsgemeinschaft Mittleres Schwarzatal an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Sitzendorf hat.

Geschichte

Im Jahre 1370 wurde Meura erstmals urkundlich erwähnt.

Kirche

Die Kirchgemeinde Meura gehört zum Kirchspiel Döschnitz mit den Kirchgemeinden Döschnitz, Meura und Sitzendorf.

Politik

Gemeinderat

Der Rat der Gemeinde Meura besteht aus 8 Ratsfrauen und Ratsherren.

(Stand: Kommunalwahl am 27. Juni 2004)

Bürgermeister

Der ehrenamtliche Bürgermeister Ulrich Nordt wurde am 27. Juni 2004 gewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

Wirtschaft und Infrastruktur

Das Haflingergestüt

Haflinger-Gestütsparade in Meura

In Meura befindet sich seit vielen Jahren das größte Haflingergestüt Europas. Auf einer 3,5 Hektar großen Gesamtfläche werden über 350 Haflinger gezüchtet.

Eröffnet wurde das Gestüt im Jahr 1976. Es wurde als volkseigenes Gut der Deutschen Demokratischen Republik gegründet. In den Jahren 1976 bis 1990 wurde es von Dr. Siegfried Sendig geleitet.

Bilder

Panoramablick auf Meura vom Meuraberg
 Commons: Meura – Bilder, Videos und Audiodateien