Heim

Diskussion:Sueskrise

Inhaltsverzeichnis

OT: Deutschlandfunk schreibt ab

Nettes Detail, dass zeigt, dass die Medien wikipedia nutzen und für ihre Zwecke "kopieren":

Im Deutschlandfunk gab es am 28.10. eine Sendung über Nasser (noch als podcast erhältlich). Im Transkript der Sendung (unter http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/557743/) findet sich eine offensichtlich aus diesem Artikel ("2.Motive") übernommene Passage:

"Zwar entschädigt Nasser die Anteilseigner, dennoch werden sie um ihren Zugriff auf die sehr wichtige Handelsroute gebracht. Die Sowjetunion und Indien billigen nach drei ergebnislosen Konferenzen letztlich die Nationalisierung des Suez-Kanals. Doch Großbritannien ist sowohl ökonomisch als auch machtpolitisch beunruhigt. Frankreich fürchtet negative Auswirkungen auf seine Kolonien in Nordafrika. 1954 ist in Algerien ein Aufstand losgebrochen, der durch Waffenlieferungen aus Ägypten unterstützt wird."

(lt. Wikipedia-Archiv findet sich die Passage hier schon mindestens seit Sept.) Gruß, Jan

Operation Musketeer

Frage: ist das Geheimtreffen mit Israel, die Operation Musketeer, wirklich historisch belegt? In der englischen Version steht es so, im Netz finde ich zahlreiche Sekundärquellen, aber keine richtige Primärquelle.

Suezkrise oder Sueskrise?

Google findet weitaus mehr Treffer wenn das Wort mit einem "Z" geschrieben wird. Mir ist z.B. in Deutschland die ehemalige Niederlassung der "Bank Indosuez" bekannt oder auch die Muttergesellschaft "Credit Agricole Indosuez" und "Crédit Agricole Indosuez Luxembourg". Die Bank hat mittlerweile umfirmiert. Die alte URL lautete http://www.indosuez.com oder auch http://www.indosuez.gi wie auch http://www.ca-indosuez.com . Mittlerweile wird man auf Calyon bzw Credit Agricole weiter geleitet. Die Schreibweise der oben genannte Firmennamen wurde vor der Umfirmierung der damaligen Website entnommen. Mein Archiv listet die Schreibweise noch. Nachtrag: Hier findet sich noch ein Dokument in der Originalsprache über die Suezkanalgesellschaft http://www.nonvaleurs.de/boerselaub/suezkanal/body_suezkanal.html Insbesondere die Grafik ist sehr aussagekräftig. Sie zeigt ein "Z" . http://www.nonvaleurs.de/boerselaub/suezkanal/aaasucivil.JPG


Hallo Unbekannte(r), Mehrere Punkte dazu,

Mit freundlichem Gruß Dominik -- dom 19:34, 28. Apr 2005 (CEST)

Hallo Dominik, zum einen nutze bitte bei Diskussionen im Quelltext als Startzeichen einen Doppelpunkt, und zwar immer einen mehr als der letzte Diskussionspartner, damit eine Einrückung statt findet. Ansonsten ist das Chaos perfekt, nichts kann mehr auseinandergehalten werden, insbesondere dann wie zuletzt bei dir, überflüssige Leerzeilen eingebaut werden. Die habe ich erst mal ausgebaut, um Mißverständnisse zu vermeiden und zum Teil Sternchen eingefügt um die Aufzählung beizubehalten. >>> Einfach mal schauen wie die Vorgänger codiert haben.
Nun zum anderen: Wenn du schon Treffer bei Pons, Langescheidt und Duden gefunden haben willst, dann leg hier bitte auch die Deeplinks in den Quelltext ab, damit jeder Leser das nachvollziehen kann. Ansonsten sind das nicht glaubwürdige Aussagen, oder belege es anders, wie unten, durch eine Tabelle. Anlaß für diese Kritik ist, daß mir eine Lexikaabfrage bei Pons und Langenscheidt nicht bekannt ist. Pons und Langescheidt bieten keine 1-sprachigen Lexikadatenbanken an, sondern 2-sprachige Wörterbuchdatenbanken. Es sind ursprünglich deutsche Firmen und die holen sich die Fremdsprachen von draußen rein. Deshalb müssen die nicht richtig liegen. Das ist ein feiner aber wichtiger Unterschied. Aber wie du schon selbst erkannt hast, bietet Pons die Übersetzung DT>FR von Sues auf Suez an. Eine Muttersprache (Lexika) kennt mehr Begriffe als eine Fremdsprache (Wörterbuch). Ich habe nämlich mal ein paar Datenbanken aufgebohrt, und kenne so ein wenig den Hintergrund: http://de.geocities.com/sprach_los/ . Ansonsten ist die Argumentation mit den Treffern bei Duden, Google usw. zwar die eine Seite der Medaille, nur ich befasse mich nicht mit der NDR. Wenn du nun die Regelung in der NDR angeführt hättest, dann wären wir bei der Sache, und die hätte ich gern gelesen, aber die reine Aussage daß "DIE" schon so lange im Geschäft sind, ist nicht hilfreich. Denn Xipolis, die Mutterdatenbank von Duden und Brockhaus, weißt beide Schreibweisen aus. Insofern geht mir die NDR ganz persönlich 5 Meter am Kopf vorbei, wenn ausländische Eigennamen verfälscht werden und man anschließend die Firmen im Telefonbuch nicht wieder findet. Ach ja, nun nachdem ich schon länger am suchen bin, habe ich Duden.de und Schuelerlexikon.de = Xipolis selber mal abgefragt, und beide listen keine Treffer weder für Sueskrise noch für Suezkrise. Das erklärt sich dadurch, daß Xipolis für verschiedene Websiten konfiguriert wird.
Der Sue*kanal von Ferdinand de Lesseps wurde unter französischer Führung gegründet und insofern ist das ein französisches Schlagwort. Wenn hier jetzt jemand den entsprechenden Passus mittels Deeplink aus der NDR-Regelung angeführt hätte, warum hier eine Umwandlung ausländischer Eigenwörter stattfinden soll, dann wären wir weiter gekommen. Fakt ist, daß die Banque Indosuez, die für die Finanzierung des Kanals gegründet wurde, in Frankfurt/M eine Niederlassung hatte, selbst als die NDR schon gültig war. Keiner wäre auf die Idee gekommen die Bank mit einem S im Namen anzuschreiben. Erst nachdem die NDR schon ein paar Jahre geplant und eingeführt war, kam es zu einer Fusion der Bank Indosuez mit der Credit Agricole, die die Rechte weiterhin wahr nimmt. Selbst an der Deutschen Börse werden noch 5 Dokumente mit einem Z geführt, im Gegensatz zu 0 Dokumenten mit einem S. In der englischen oder französichen Sprache wird das Schlagwort mit Z geschrieben, nur wir Deutschen neigen seit der NDR zu Falschschreibung. Die hohen Trefferanzahlen in den Suchmaschinen und Datenbanken belegen, das das Z zutreffender ist. Selbst die Abfrage von Qanâ el Suweis (Suezkanal auf Cymraeg) bietet in den Suchergebnissen immer ein Z an. Sind wir jetzt seit der NDR nur noch doooof? Sollen wir jetzt bei jeder Firmenfusion die Schreibweise von Eigennamen ändern? Suchtreffer am 28.04.05: --217.234.98.202 00:59, 29. Apr 2005 (CEST)


Datenbank/Suchmaschine Sueskrise Suezkrise -
In den Absatz verschoben: Wie süs ist der Süskanal oder handelt es sich um eine Süskrise? - -
Naja wenn im Jahr 1967 (in Worten neunzehnhundertsiebenundsechzig) schon die neue Rechtschreibung galt, dann ist die NDR möglichweise doof, wenn nicht dann war die alte Rechtschreibung genau so doof. Es ist so richtig. Firmennamen sind auch nicht betroffen siehe dazu Suez (Konzern). Ende der Diskussion, da ich mir sicher bin und kein Argument meinen Standpunkt ändern kann. Mit freundlichem Gruß dominik -- dom 01:16, 29. Apr 2005 (CEST)
Abgelehnt und gleich Schreibweisen ändern Du bestimmst wann die Diskussion zu Ende ist? Wenn man deine Beiträge liest, erkennt man unzweideutig das jemand seinen Dickkopf hat. Du bist hier wohl auf Alleingang unterwegs und entfernst auch eigenmächtig die Überarbeitungshinweise, ohne Rücksprache zu nehmen oder drauf hinzuweisen? Ich glaube du kannst dich nicht richtig ausdrücken, noch kannst du Agrumente anführen. Wo kommen wir bei deinem Vandalismus hin? Halte dich bitte an die korrekte Anwendung der Doppelpunktregelung. Laufend muß bei Dir was korrigieren, damit du wenigstens dem Format entspricht. Du bist mit Wikipedia offensichtlich total überfordert, noch hälst du dich an die Regeln. --217.234.98.202 01:39, 29. Apr 2005 (CEST)
 ::der vanderliert bist du, also geh doch wo anders hin wenn dir Sues nicht passt und tschüss. -- dom 01:42, 29. Apr 2005 (CEST)
Immer noch abgelehnt Du wirst nicht sachlich, du hälst dich immer noch nicht an die korrekte Doppelpunktregelung, noch zeigst du die NDR-Beweißführung, wie süss. Wann wirst du den Artikel in die Suesskrise umbenennen? Da man jetzt weiß, daß du seid April 05 hier die Falschschreibung propagierst, stellt das dein Tun unter ein ganz anderes Licht, zumal du in Kritik in keinster Weise, weder am Artikel, noch an dir selber zuläßt, zensierst und Wikiregeln mißachtest. Ja du unterstellst Kritiker die sofortige Beleidigung deiner Person, was für eine Anmaßung :-)) Im übrigen solltest du das zustellen von Diskussionstexten an eine IP-Adresse unterlassen, da diese wieder ungelesen gelöscht werden müssen. Laß deine Meinungen lieber öffentlich nachvollziehbar hier im Diskussionsforum ab.

Wieder ein Grund, die NdR in die Tonne zu treten - das jetzige Lemma erinnert mich eher an eine süße Krise als an den beschriebenen Sachverhalt. Aber wenn's uns glücklich macht ... ;-) -- srb  02:37, 29. Apr 2005 (CEST)

Nein srb&, es ist anders. Der Tunichtgut, Täter und Vandale dom hat im Alleingang vor 3 Wochen nach eigenem Gusto und ohne Änderungsantrag sowie Überarbeitungsbausteinen alles von Suez in Sues geändert. Er hat selber erst gar keine Diskussion durchgezogen. Jetzt blockiert er trotzig alles und hält sich auch nicht an die Regeln, noch kann er einen Gegenbeweis führen. Urheber des Suezkanals ist die französische Bank Indosuez, die zu dem Zweck damals extra gegründet wurde. Die Bank Indosuez ist also Namenspate, ohne die Bank würde es den Kanal nicht geben. Die Suezkrise orientiert sich am Verlauf des Suezkanals. Somit ist auch hier der Namenszusammenhang gegeben. Die deutsche und englische Sprache lehnen sich an den französischen Namensgeber an. Der Vandale dom meint vermutlich aber, man müsse sich an dem kleinen Städtchen Sues orientieren. Das ist eine Fehlannahme. Bislang hat er seine sture Haltung ja noch nicht hinreichend erklärt. Wenn es eine Fehlinterpretation der Schreibweise jemals gab, dann vor 120 Jahren durch die Franzosen. Die Franzosen revidieren aber nicht. Weshalb sollte man es dann zulassen das eine Einzelperson auf Wikipedia revidiert? Das deutsche, auswärtige Amt, die Exportdatenbank IXPOS der Bundesregierung und verschiedene Reiseführer kennen ebenfalls kein Sues sondern nur ein Suez. Das sind 3 Seiten die durch Auslandexperten gepflegt werden. Das kann nicht sein, daß die sich auch irren. Zumal Metasuchmaschinen über 1700 Fundstellen mit einem z finden. Das sind ebenfalls 1700 Autoren. --217.234.111.79 08:45, 29. Apr 2005 (CEST)
Also ich finde in meinem Wahrig, in meinem Brockhaus- als auch in meinem Meyers-Lexikon nur die Schreibweise mit s. -- MarkusHagenlocher 14:20, 29. Apr 2005 (CEST)

Im Bertelsmann "Neue Deutsche Rechtschreibung" (reich auf Anfrage die ISBN und die Seite nach) steht sinngemäß unter Suez: franz. Schreibung von Sues . Im Bertelsmann Lexikon von 1992 (ISBN:3-570-04215-4) wird auf Seite 263 des Bandes Si-Sz noch vom Suezkanal gesprochen und die Schreibung Sues gar nicht erwähnt. Ín Der grosse Ploetz von 1998 (ISBN: 3-89836-147-0) wird auf Seite 720, 725, 944, 974, 1118-1120, 1346, 1567, 1568, 1570, 1571,1971 vom Sueskanal gesprochen und auf Seite 1328, 1346, 1444, 1459, 1567, 1568, 1603, 1796 sogar von der Sueskrise erzählt.
Der Brockhaus von 1906 spricht vom Sueskanal, wobei über dem e ein Doppelpunkt ist, die digitale Brockhaus Enzyklopädie aus dem Jahre 2002 spricht vom Suezkanal, mein aktueller Duden spricht von Sues, der digitale Brockhaus von 2003 meint Sueskanal sei richtig, Meyers Lexikon (Jahrgang weiß ich nicht ist aber oberhalb 2000) spricht von Sues(Suez), BI-Unversallexikon (DDR) meint im Jahre 1988, Suez sei richtig, die dickere ledergebundene Ausgabe verweißt bei Sues plump auf siehe Suez. Ritters Geographisch Statististisches Lexikon (1874) wiederum schreibt Suez. Die Tendenz geht wohl zum S. Beide Schreibungen werden benutzt, wobei das Z, populärer scheint. Ich schlage vor, den aktuellen Duden als Grundlage zu nehmen und alle passenden Artikel auf S umzustellen und die Z-Seiten kommentarlos per Redirect weiterzuleiten. Es kann, glaube ich, nicht die Aufgabe der Wiki sein, die deutsche Rechtschreibung zu beeinflussen. Das überlassen wir doch lieber dem Duden-Verlag und übernehmen deren Version, wohlwissend, daß es auch anders geht... Zumindest, wenn wir uns gar nicht einigen können, sollten beide Schreibungen bei jedem Suchbegriff jeweils als Redirect benutzt werden. Wenn ich in den alten Brockhaus von 1906 schaue und die anderen Beispiele betrachte, scheint der Streit nicht neu, sondern so alt wie der Kanal. Vor dem Kanalbau, hat sich wahrscheinlich kein einziger Deutscher für die Schreibung der Stadt Sues bzw. Suez oder gar Sueß interessiert. ;-) Benutzer:Masturbius, der eigentlich mit der Orthographie auf Kriegsfuß steht und die Neue schon gar nicht mag.
Deine Frakturkenntnisse (be)trügen Dich tatsächlich - in der Grafik ist nur ein deutsches z zu sehen. Gruß -- srb  05:40, 1. Mai 2005 (CEST)
Habs erkannt, danke. Benutzer:Masturbius
1. Unter welchem Lemma der Artikel letztendlich landet ist zweitrangig, solange die *alternative Schreibweise* fett im Artikel erwähnt wird und die entsprechenden Redirects erhalten bleiben.
2. Die aktuelle (!) Duden Schreibweise sollte für uns generell *nicht* das Maß der Dinge sein (wer wie ich die Ausgaben aus den 1940ern bis zur Reform besitzt oder beispielsweise nur mal in den aktuellen (!) Reform-Ausgaben die Unterschiede zwischen "Die deutsche Rechtschreibung" und "Deutsches Universalwörterbuch" aus den gleichen Hause (!) zu idetentischen Lemmata bestaunt hat, weis auch warum)
3. Es wäre sehr positiv, wenn das im Rahmen dieser Diskussion erarbeitete Wissen nicht nur zu gegenseitigen Beleidigungen und Animositätet führt, sondern dauerhaft für Andere erhalten bleibt (beispielsweise innerhalb der BKS Suez) ... das ist nämlich das schöne an diesem Projekt ... Hafenbar 01:31, 2. Mai 2005 (CEST)
Lieber Hafenbar, es ist das Verhalten des Benutzer Dominiks das einem die Zornesröte ins Gesicht und in die Finger treibt. Siehe dazu meine Antwort ganz unten in dem Absatz: Überarbeiten und die Dominikmeinung: Wikipedianer sind Ratten.

Wie süs ist der Süskanal oder handelt es sich um eine Süskrise?

Datenbank/Suchmaschine Sueskrise Suezkrise -
Google 68 6.130 -
Altavista 87 1810 -
Ixquick Metasuchmaschine 87 1759 -
Xipolis, selbst abfragen! 2 1 -
Deutsche Rechtschreibung S Z -
Dt. Börse Indosuez Indosues = 0 Indosuez = 5 -
Google Qanâ el Suweis - - 551
IDS Mannheim 0 Treffer 1 Treffer -
Ev Kirche Crossbot.de 0 Treffer 3 Treffer -
Canoo 0 Treffer 2 Treffer -
Onlinelexikon 0 Treffer 1 Treffer -
MSN Encharta 0 Treffer 3 Treffer -
Wissen.de/Wahrig Bertelsmann Sues = 1S + 1Z Suez = 2Z -
Uni Leipzig 4 Treffer Treffer 20 -
Uni Leipzig sagt zu Sues = falsche RS von Süs Suez 595 Treffer -
textlog.de Sues 0 Treffer Suez 2 Treffer -
suez.com - http://www.suez.com/?f=1 -
Suez Environment Betreiber + Namensgeber - http://www.suez-environment.com/?f=1 -
Yahoo Profil Suez - http://biz.yahoo.com/ic/136/136050.html -
Tractebel Suez - http://www.egi.tractebel.com/content/index.asp -
Auswärtiges Amt 0 Treffer Auswärtiges Amt 2 Treffer -
Exportdatenbank IXPOS 0 Treffer Exportdatenbank IXPOS z.Zt 9 Treffer -
Der Reiseführer 0 Treffer Reiseführer 1 Teffer -

Wissen.de/Wahrig von Bertelsmann und textlog.de kennen den Begriff Sue*krise mit s oder z gar nicht. Bei der Uni Leipzig wurde zusätzlich der Begriff Sues und Suez aufgerufen und verlinkt dargestellt. Xipolis ist die gemeinsame Datenbank von Duden, Schülerlexikon und Brockhaus. Der Duden ist nicht das Maß aller Dinge. Der Verlag Bertelsmann hat mehrere Jahre gegen das gesetzlich erzwungene Alleinstellungsmerkmal angekämpft und zum Schluß, noch vor der Wende, gewonnen. Die Rechtsprechung darf sich nicht mehr allein auf die Schreibweise im Duden beziehen. Nach der Wende gesellte sich dann zu den 2 Sprachdatenbanken noch die Datenbank der die Uni Leipzig für die ehemalige DDR hinzu. Alle 3 Datenbanken kennen beide Schreibweisen. Die Schreibweise mit dem Z kommt in allen 3 Datenbanken sehr viel häufiger vor. Das muß auch Wikipedia beachten. || Namensgeber ist nun mal die Firma Suez und nicht die Stadt Sues. --217.86.62.193 04:30, 2. Mai 2005 (CEST) und korrigiert: --217.86.62.193 04:44, 2. Mai 2005 (CEST)

Sollten wir uns nicht einfach an unsere eigenen Transkriptionsregeln halten? Nach Wikipedia:Namenskonventionen/Arabisch dürfte "Sues" die Schreibung unserer Wahl sein. Stern !? 04:39, 2. Mai 2005 (CEST)
Nein, abgelehnt, weil die Zahl der Fundstellen mit einem Z diesen Vorschlag zunichte macht. Die Schreibweise mit einem S führt die Leser in die Irre. Deswegen nur mit Z, eben weil in England und in Frankreich genauso geschrieben wird. --217.86.62.193 04:47, 2. Mai 2005 (CEST)
Dort spricht man aber auch kein Deutsch. Transkriptionen unterscheiden sich von Land zu Land. In Sues spricht man Arabisch. Dafür haben wir die Konvention. Falls Du eine Änderung dieser anstreben solltest, würde ich den Vorschlag nicht hier, sondern auf der Diskussionsseite der Arabisch-Namenskonventionen machen. Ich befasse mich häufig mit der Transkription russischer Namen. Dort ist es leider so, dass sehr häufig im Web die englischen Schreibungen vorherrschen, da viele auf die Häufigkeit schauen und den m. E. unzulässigen "Google-Test" machen. Stattdessen sollte man auf sprachwissenschaftlich fundierte Regeln schauen. In der Literatur sind die Schreibungen eher korrekt als im Web. Stern !? 05:00, 2. Mai 2005 (CEST)
Bei einem alleinstehenden Google-Test hätte ich Dir zugestimmt. Nur nicht hier. Der Google-Test ist insofern dann zulässig wenn es darum geht Trends zu erkennen. Und dieser Trend wurde hier mit 20 weiteren Links zu anderen Autoren oder Datenbank einhellig untermauert. Wenn Sues mit S hier dauerhaft Verwendung findet, dann erklären wir den Rest der deutschsprachigen Gemeinde für unwissend und betätigen uns zu Unrecht als Vormund. Damit es nochmal klar wird: Namensgeber ist nicht das Dorf mit dem Namen Sues sondern die französische Firma Suez und die Bank Indosuez, die den Kanal gebaut hat. (siehe oben) Hier neigen scheinbar ein paar Leser dazu die Quellen zu verwechseln.
Namensgeber ist nicht das Dorf mit dem Namen Sues sondern die französische Firma Suez und die Bank Indosuez, ... ich neige dazu, mich dieser Position anzuschließen ... Der Hinweis auf Transkripsionsregeln hilft da nicht weiter ... Hafenbar 14:40, 2. Mai 2005 (CEST)
Wenn man sich die obige Auswertung von Suchmaschinen anschaut, dann sollte doch die häufigere von den erlaubten Schreibweisen verwendet werden. Und das ist zweifelsfrei: Suezkrise und Suezkanal. Grüße! --ALE! ¿…? 22:28, 7. Mai 2006 (CEST)
Habe noch ein Ergebnis hinzu zu fügen: Bei [[1]] tagesschau.de, der Heimseite des Organs, bei dem wir fast alle das erste und häufigste Mal vom Suetzkanal gehört haben finde ich auf die Anfrage Sues Null Treffer, auf Suez 56 (sechsundfünfzig). Jetzt ist es dem/der einzelnen WikipedianerIn natürlich unbenomen, anders zu buchstabieren als ein Massenmedium, aber seid doch bitte so gut, zu akzeptieren, dass die Schreibweise Sues bei an die hundert Prozent der LeserInnen Befremden auslöst. Mich persönlich erinnert sie eher an einen antijudaistischen Nazifilm (Jud Sues) als an den umkämpften Kanal. Vielleicht sollte mensch sich mal Gedanken über das Verhältnis von Sprache und Rezeption machen und den Suez- Kanal so schreiben, wie er bekannt ist. --Ginness 22:30, 4. Jan. 2007 (CET)

Überarbeiten und die Dominikmeinung: Wikipedianer sind Ratten

Der Benutzer Dominik torpediert die Arbeiten in dem Artikel indem er den Überarbeitungshinweis eigenmächtig durch reverts siehe Autorenhistorie immer wieder ausbaut, aber gleichzeitig die Mitwirkenden auf Wikipedia in seiner Startseite Dominik als Ratten bezeichnet. Gleichzeitig fordert er auf seiner Diskussionsseite das man Ihn ganz lieb behandelt, währenddessen er andere als Ratten beleidigt. Der Fortschritt der Arbeiten an diesem Artikel wird somit von Dominik unterbunden. Die Leser die eventuell nützliche Hinweise abgeben könnten, werden durch Dominik davon abgehalten, diese einzubringen. Ich komme mir veräppelt vor. Das ist Vandalismus durch Dominik und widerspricht der Wikipedia:Wikiquette. Leider habe ich mich deshalb vom Ärger übermannen lassen und habe in den Texten meinen Ärger vielleicht etwas zu stark Luft gemacht. Ich werde deshalb den Überarbeitungsbaustein das vierte mal in den Artikel einbauen, um andere Leser zu animieren, an der Verbesserung des Artikels mitzuwirken, zumal der Artikel auch an anderer Stelle verbessert werden muß, nicht nur im "S". Wenn Dominik das Teil wieder ausbaut, werde ich mich anmelden und eine Benutzersperrung von Dominik beantragen. Denn leider bringt Dominik ja keine sachlichen Begründungen für seine Meinung und er für seine Vandalismusreverts bislang keine Entschuldigung vorgebracht.

entschuldige bitte, wenn dir das Wortspiel mit der Ratte zu hoch ist. Entschuldige, dass ich deine qualifizierte Kritik an der guten neuen Rechtschreibung missverstanden habe. Entschuldige, dass ich mich nicht an sinnfreien Diskussionen beteilige. Mit freundlichem Gruß Dominik -- dom 13:13, 2. Mai 2005 (CEST)
@Benutzer:Dominik: Die Grenze zwischen "Wortspielen, die sich nicht jedem erschließen" und einer Geschmacklosigkeit sind fließend, denk bitte mal darüber nach ... Hafenbar 15:05, 2. Mai 2005 (CEST)

Artikelsperrung

Damit hier wieder etwas Ruhe einkehrt, ist der Artikel erst mal gesperrt. Da es sich eigentlich um ein triviales Problem handelt (es geht nicht mal um neue vs. alte Rechtschreibung, denn schon in der 15. Auflage des Westduden (1961) war die Hauptschreibung Sues, nur der Osten sah das anders) möchte ich folgende Formulierung vorschlagen: «Die Sueskrise (nach der französischen Schreibweise auch: Suezkrise) im Jahr 1956 [...]». Wenn dieser Kompromiss einer der Parteien nicht passt, demonstriere ich auch gerne meine Kompromisslosigkeit: für Streit um einen einzigen Buchstaben fehlt mir nämlich einfach die Geduld. --Baba66 14:58, 2. Mai 2005 (CEST)

Hallo Benutzer:Baba66, mir liegt ein "Kleines Lexikon A - Z" aus dem "Verlag Enzyklopädie Leipzig" von 1959 vor, in dem "Suez, Suezkanal" auf die Eintragungen unter "Sues, Sueskanal" verweist. Es wurde also wohl auch "im Osten" so gesehen wie du es schreibst. Kisses Winona Ryder 08:27, 3. Mai 2005 (CEST)
In "Der Große Duden", Leipzig 1977: "Suez od Sues ... Suezkanal od Sueskanal ..." ... Hafenbar 23:27, 9. Mai 2005 (CEST)
Schon in der 12. Auflage des "Großdeutschen" Duden (1941) findet sich die "Hauptschreibung" Sues, was sich nach 1945 fortsetzte, während beispielsweise der "Volksschädling" wieder sang- und klanglos verschwand. Ich wäre *sehr* interessiert zu erfahren, ob diese Absetzbewegung von der "welschen" Schreibung bereits vor 1933 einsetzte, hat da noch jemand ältere Ausgaben zur Hand ?
@Benutzer:Baba66: warum hast du die Artikelsperrung nicht zusammen mit dem Überarbeiten-Baustein vorgenommen, der wurde IMHO sachlich begründet s.o. ? ... Hafenbar 15:14, 2. Mai 2005 (CEST)
Wie ich in meinen Beispielen erwähnte ist schon im Jahre 1906 im Brockhaus von Sues die Rede Benutzer:Masturbius
wobei über dem e ein Doppelpunkt ist ... ich habe deine Ausführungen gelesen, IMHO eine richtige Herangehensweise. Interessant wäre halt ob/wann der Duden, damals noch das quasi offizielle "Bibliographische-Institut", jemals "umgeschwenckt" ist. Mal als kleine Geschichtsnachhilfe: Der Aufstieg des "Duden" vom Wörterbuch eines Provinzlehrers zum offiziellen Sprachorgan des Deutschen geht auf die Interventionen von Preußen gegen Ende des 19. Jh. zurück. Der - auch sprachliche "Kampf" gegen und - Ersatz des (noch im 18. und zu Beginn des 19. Jh. populären und in den "besseren Kreisen" beliebten) Französischen, die Sprache des neuen deutschen "Erbfeindes", war da von höchsten Stellen wohl durchaus "gern gesehen". Wer glaubt, Wörterbucher würden in Elfenbeintürmen geschrieben und dann als unumstößliche "Wahrheit" vom Himmel regnen, ist etwas naiv.
Im Westermann Atlas von 1991 findet sich übrigens die "z"-Schreibweise im Register und in den Karten. Aber wenns um korrekte "Transkriptionen" ala Wikipedia geht, haben die Geographen wohl nichts mitzureden;-) ... Hafenbar 18:38, 2. Mai 2005 (CEST)
Nix gegen Geographen aber auch die unterliegen nunmal weltanschaulichen Problemen. Als gelernter DDR-Bürger (Suez!) stand z.B. in meinem Atlas Szczecin, heutzutage steht im Atlas Stettin (Szczecin). I.Ü. ist das IMHO ein Streit um des Kaisers Bart, der wie ich ja oben dargelegt habe, nicht neu ist. Redirects machen und im Haupttext darauf hinweisen, daß man es auch anders schreiben kann. Suez übernimmt einfach die internationale Schreibung und ist gebräuchlicher, Sues entspricht nach meinem Empfinden mehr der üblichen deutschen Aussprache, wobei auch das nicht perfekt ist, sonst liest man noch: Süs, daher gab's wohl ursprünglich das e mit Doppelpunkt (Suës). Benutzer:Masturbius

Auch wenn ich ein etwas älterer Jahrgang bin, möchte ich doch meinen Vorschlag vorbringen: Sueskanal war mir bis zur Änderung von dom völlig unbekannt. Suezkanal kannte man aus Geschichts-, Erdkunde-, Französisch- und Englischbüchern, ich möchte mal annehmen, dass bis heute die Mehrheit auch eher unter dem letzten Begriff suchen würde. Deshalb würde ich alle Artikel, die mit Sue*" zu tun haben, unter Suez anlegen und den redirect dem Begriff Sues zuweisen. Gruß --Nocturne 07:23, 3. Mai 2005 (CEST)

Eine recht brauchbare Richtlinie ergibt sich aus Wikipedia:Namenskonventionen#Anderssprachige_Gebiete (Wieso hat das noch keiner genannt?). Dort wird für Zweifelsfälle auf das Wortschatz-Lexikon verwiesen. Ich habe den Eindruck, dass hier ein solcher Zweifelsfall vorliegt und mal nachgeschlagen. Sowohl "Sueskrise" wie auch "Suezkrise" sind nur selten vertreten. Ich habe daher mal unter den Stammbegriffen nachgeschlagen:
  • Sues: 38 Treffer, Häufigkeitsklasse 18
  • Suez: 595 Treffer, Häufigkeitsklasse 14
Laut den Wikipedia-Namenskonventionen führt eine Häufigkeitsklasse von 16 oder mehr zum Ausschluss. Daraus folgt: "Suez" ist das bessere Lemma. Also sollte hier die Rede von "Suezkrise" sein. --Birger (Diskussion) 03:01, 21. Mai 2005 (CEST)
Ja, wieso hat das noch keiner genannt? Weil es hier offensichtlich nicht greift, vielleicht? Die Richtlinie beschäftigt sich mit der Frage, ob für einen Ort der deutsche Name oder der der jeweiligen Landessprache verwendet werden soll, das wäre in diesem Fall also «Sues» oder «as-Suwais». Suez ist aber nun einmal die französische/englische Schreibweise.
Zu den Häufigkeitsklassen: hier wäre es nicht schlecht gewesen, wenn du dir vor dem Schreiben einen Blick auf die Beispiele gegönnt hättest: «Sues» schreibt zum Beispiel Die Zeit aber auch der Brockhaus oder der Ploetz (hier bei mir ISBN 3-876540-004-X). «Suez» kommt in den Beispielen dagegen (wenigstens auf den ersten beiden Seiten) fast ausschließlich im Firmennamen «Suez Lyonnaise des Eaux» (Wirtschaftsteil der Welt) oder im englischen Begriff «East of Suez» vor. Die Ergebnisse sind also schlicht unbrauchbar.
Noch eine kleine Anekdote am Rande zur «Qualität» dieses Wortschatzlexikons: Klickt man bei Suez bei «-er-Adj. / Einwohner zu Stadt: Suezer» auf Suezer bekommt man genau einen Treffer im «Sachgebiet: Vorname», Beispiel: «Suezer Recep (Quelle: Telefonbuch)». «Suezer» ist ein türkischer Nachname, der mit dem ägyptischen Ort Sues rein gar nichts zu tun hat. ;-) --Baba66 12:18, 21. Mai 2005 (CEST)
Hallo Baba66, Du hast recht, an das Versorgungsunternehmen habe ich nicht gedacht - ich habe mich von der dort genannten Definition (Stadt in Ägypten) leiten lassen und gar nicht in die Beispiele reingeklickert. Vielleicht sollten wir einen entsprechenden Hinweis in den Wikipedia-Artikel zur Namenskonvention einfließen lassen. Dennoch glaube ich, dass der Hinweis auf das Wortschatz-Lexikon aufgetaucht wäre, wenn ein Einziger dort (auch erfolglos) nachgesehen hätte. In jedem Fall sind die Hinweise dort aufschlussreich. "Sues" ergibt sich in den Beispielen häufig aus dem weiblichen Vornamen "Sue". Und laut den Beispielen zu "Suez" wird diese Schreibweise offenbar von der "Welt" und der "Süddeutschen" verwendet. Um Verwechslungen mit der Firma auszuschließen, habe ich nochmal unter "Sueskanal" und "Suezkanal" nachgesehen. Die Häufigkeitsklasse 16 wird zwar nicht erreicht, dennoch ist die Version mit Z zehnmal häufiger als mit S. Und Google findet den "Suezkanal" immerhin fast 40.000 Mal und den "Sueskanal" nur fast 500 Mal. Und der Duden widerspricht sich sogar selbst, man beachte das Beispiel unter dem Stichwort "Feuerwechsel" bei www.duden.de.
Auch persönlich ist mir die Schreibweise mit S vor diesem Artikel in der Wikipedia noch nie (!) aufgefallen. Daher drängt sich mir der Eindruck auf, als ob die Schreibweise mit S an dem allgemeinen Sprachgebrauch vorbei künstlich eingeführt worden wäre. --Birger (Diskussion) 16:31, 23. Mai 2005 (CEST)
Der Suezkanal schreibt sich sich traditionell mit 'z' und das wird auch so in anderen Weltsprachen mit lateinischen Buchstaben so gehandhabt.
NDR soll die Praxis wiederspiegeln - so stand es früher im Duden - und Sues ist hart am Rande der Geschichtsfälschung --Bahnmoeller 10:46, 13. Jul 2005 (CEST)
„Geschichtsfälschung“ ist ein hartes Wort: Magst du diese Einschätzung begründen? --Baba66 12:04, 13. Jul 2005 (CEST)

Ich habe den Artikel jetzt freigegeben und nur noch vor dem Verschieben geschützt. Bitte beachtet, dass „Sues“ (und eben nicht „Suez“) das offizielle deutsche Exonym ist [2] ist. Wenn es hier also einen Lemma-Änderung geben sollte, dann bestenfalls hin zum Endonym „as-Suways“. --Baba66 12:13, 13. Jul 2005 (CEST)

Deine Fundstelle bezieht sich ausdrücklich auf die *Stadt*, vom *Kanal* ist dort aber überhaupt keine Rede, siehe mein Posting oben:
Namensgeber ist nicht das Dorf mit dem Namen Sues sondern die französische Firma Suez und die Bank Indosuez, ... ich neige dazu, mich dieser Position anzuschließen ... Der Hinweis auf Transkripsionsregeln hilft da nicht weiter ... Hafenbar 14:40, 2. Mai 2005 (CEST)
... Hafenbar 11:56, 26. Jul 2005 (CEST)
jetzt versteh ich das Ganze Theater eigentlich nicht. Anscheinend gibt es im deutschen Sprachgebrauch zwei unterschiedliche Schreibweisen - ja und? Kann man da nicht beide angeben? Ich hab in der Grundschule schon gelernt das es Suezkanal heißt, Sues hab ich noch nie gesehen. Zumindest im Anfangsbereich sollte man erwähnen, daß es eine alternative Schreibweise gibt. Zumal später im Text wieder Suez geschrieben wurde. Nein, ich bin kein Ex-DDR-Bürger. Auch im westlichsten Teil der West-Republik haben wir Suez gelernt, Mitte der 80er Jahre! Der Text könte in etwa lauten: (alt. Suez, es gibt Meinungsverschiedenheiten über die Namensherkunft. cattleyard 07:56, 30. September 2005 (CEST)
Allein aufgrund der Suchergebnisse sollte es Suez (mit Verweis auf die [falsch transkribierte] Alternative Sues) heißen. --Sanoj 22:11, 10. Mai 2006 (CEST)
Sehe ich absolut genauso. --ALE! ¿…? 11:08, 11. Mai 2006 (CEST)

Karte

Es gibt auf Commons eine Karte. Da der Artikel gesperrt ist, sollte irgend ein Admin die Karte reinsetzen oder den Artikel entsperren. --Kingruedi 15:36, 20. Jun 2005 (CEST)

Mitla Pass, Kampfhähne, Entkolonialiasierung und Friendly Fire

Nachdem die überaus wichtige z/s-Debatte hoffentlich ausgestanden ist, habe ich den Mitla Pass eingefügt (wichtigste israelische Einzeloperation der Israelis im Feldzug), "Friendly Fire" durch "eigenes Feuer" ersetzt (Link blieb, Militärjargon ist nicht so enzyklopädisch), Kampfhähne durch Kontrahenten ausgetauscht und das Verhalten der UdSSR in den historischen Kontext gesetzt.Feliks 15:56, 25. Sep 2005 (CEST)

PS: Könnte bitte jemand mit Admin-Rechten meine Änderungen aktivieren? Ich habe bei den Kriegsgründen noch einige POV-Formulierungen rausgetan, Ungenauigkeiten beseitgt usw. Feliks 16:46, 25. Sep 2005 (CEST)

Aus der Lesenswert-Diskussion

Sueskrise

Sehr dicht geschriebener Artikel mit einem guten Überblick über Gründe, Verlauf und Wirkungen. --Klabauter 17:48, 12 November 2005 (CET)

Meilen und Kilometer

"In dem auf zwölf Stunden befristeten britisch-französischen Ultimatum wurde von den ägyptischen Truppen verlangt, zehn Meilen hinter den Suez-Kanal zurückzuweichen und damit die ganze Sinai-Halbinsel zu räumen."

Ist es möglich zu erfahren um welche Meile (ich vermute die britische) es sich handelt und danach dort anzugeben, wie vielen km das entspricht? ChrisHuebsch 09:37, 9. Sep 2006 (CEST)

Da die Angabe 16km = 10 Meilen vorkommt, handelt es sich wohl um englische Meilen (1,609 km)--Ginness 22:08, 4. Jan. 2007 (CET)

Dag Hammarskjöld

Habe mal an passender Stelle den Namen dieses großen Mannes eingebaut, der ja maßgeblich an der Beendigung des Konfliktes beteiligt war. --Ginness 22:05, 4. Jan. 2007 (CET)

Wer gegen wen?

Zitat aus dem Artikel: "Israel hoffte, sowohl die Ägypter militärisch zu vernichten..." Nach allem, was ich in Schule und Uni gelernt habe, war es doch wohl eher umgekehrt, gelle? (Waechter im All, 27.7.07 19.50 Uhr)