Heim

Bondy

Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Bondy in Frankreich. Für weitere Bedeutungen siehe Bondy (Begriffsklärung).
Bondy
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département Seine-Saint-Denis
Arrondissement Bobigny
Kanton Chef-lieu von 2 Kantonen
Geographische Lage 48° 54′ N, 2° 29′ OKoordinaten: 48° 54′ N, 2° 29′ O
Höhe 55 m
(44 m–65 m)
Fläche 5,47 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(2005)
54.700 Einwohner
10.000 Einw./km²
Postleitzahl 93140
INSEE-Code 93010
Website http://www.ville-bondy.fr/

Bondy ist eine französische Stadt im Département Seine-Saint-Denis mit ca. 47 000 Einwohnern. Die Stadt liegt unmittelbar nördlich von Paris neun Kilometer von der Porte de Pantin und bildet heute einen Teil von dessen banlieue.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Name Bondy wird das erste mal gegen 600 als Bonitacium erwähnt, und leitet sich von Bonitius ab, einem gallo-römischen Landbesitzer. Früher war die Stadt noch vom Wald von Bondy bedeckt, in dem es viele Straßenräuber gab. Am 3. Januar 1905 wurde ein Drittel des Gebietes abgetrennt und bildete die Gemeinde Les Pavillons-sous-Bois.

Geographie

Die Stadt hat eine Fläche von 547 ha. Die angrenzenden Gemeinden sind Aulnay-sous-Bois, Les Pavillons-sous-Bois, Villemonble, Rosny-sous-Bois, Noisy-le-Sec, Bobigny und Le Blanc-Mesnil.

Verwaltung

Bondy besteht aus zwei Kantonen:

Bevölkerung

Die Mehrheit der Einwohner lebt im Sozialen Wohnungsbau, der den Ort von Norden bis Süden kennzeichnet.

Verkehr

Bondy liegt an der Eisenbahnstrecke Gare de l'Est- Meaux und der RER-Linie E. Westlich liegt das Autobahndreieck A3-A86. Bondy wird in Ost-West-Richtung von der Nationalstraße N°3 und dem Canal de l'Ourq durchquert.

Sonstiges

Bondy war der Geburtsort von Claude-Carloman de Rulhière (1735-1791), Dichter und Historiker.