Heim

Tell Beydar

Tell Beydar (alter Name Nabada) ist ein dreiphasig besiedelter antiker, ursprünglich sumerischer, Siedlungshügel (Tell) der Kranzhügelkultur mit 600 m Durchmesser und etwa 10 ha Siedlungsfläche in Nord-Mesopotamien. Der etwa 2900 v. Chr. gegründete Ort wird in Keilschrifttexten aus Ebla als Silberlieferant erwähnt. Hurriter und Assyrer besiedelten den 2350 v. Chr. zerstörten Tell erneut.

In der Ausgrabungsstätte, die seit 1992 von einem europäisch-syrischen Projektteam untersucht wird, wurde 1993 ein umfangreiches Tontafelarchiv der ältesten Stadt, von etwa 2400 v. Chr. (Beydar III) gefunden. Senkrechte Schächte führten zu mit Ziegeln gemauerten Grabkammern, in denen die Toten mit reichen Beigaben als "seitliche Hocker" niedergelegt waren.

Den eigentlichen Tell mit einem Durchmesser von ca. 400 m umgibt in 100 m Abstand ein fast kreisförmiger Ringwall.

Koordinaten: 36° 48' n. Br., 40° 25' ö. L.