Heim

Viterra

Die Viterra AG war ein Wohnungs- und Immobilienunternehmen, das von der VEBA (heute E.ON) gegründet wurde. Sie hieß zunächst VEBA Wohnen, später VEBA Immobilien.

Die Immobilientochter des größten deutschen Energieversorgers E.ON AG war bis zum August 2005 mit 152.000 Wohnungen größter Immobilienbesitzer Deutschlands. Sie wurde 2005 von der Deutschen Annington Immobilien Gruppe für 7 Milliarden Euro übernommen.

Verkauf

Mit der Zustimmung des Aufsichtsrates im Mai 2005 - und nach der kartellrechtlichen Genehmigung der EU-Kommission - wurde die Viterra AG zum 14. August 2005 verkauft. Mit Vertragsabschluss schied Dr. Wolfhard Leichnitz, seit Frühjahr 2001 Vorstandsvorsitzender, der Viterra-AG, einvernehmlich aus dem Unternehmen aus.

Käufer ist die Deutsche Annington Immobilien GmbH (DAIG), ein Tochterunternehmen des britischen Investmenthauses Terra Firma Capital Partners. Der Kaufpreis betrug sieben Mrd. Euro, woraus die E.ON AG einen Buchgewinn von 2,4 Mrd. Euro erwirtschaftet haben soll.

Nach dem Kauf wurde die Deutsche Annington mit einem Bestand von fast 230.000 Wohnungen größter Immobilieneigentümer in Deutschland. Der Umbau der E.ON AG zu einem reinen Energieunternehmen (gemäß Jahresbericht 2004) ist damit abgeschlossen.

Durch den Zusammenschluss übernahm die Viterra AG im Jahre 2006 die Bezeichnung der Deutschen Annington.