Heim

Michael Triegel

Michael Triegel (* 13. Dezember 1968 in Erfurt) ist ein deutscher Maler, Zeichner und Grafiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Nach dem Abitur 1987 arbeite Michael Triegel zunächst als Schrift- und Grafikmaler. 1990 begann er das Studium der Malerei und Grafik bei Professor Arno Rink an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, das er 1995 mit Diplom abschloss. Seit dieser Zeit reiste der Künstler häufig zu Studienzwecken nach Italien. Als Landesstipendiat absolvierte er von 1995 bis 1997 ein Aufbaustudium bei Professor Ulrich Hachulla und erhielt 1998 das Meisterschülerdiplom.

Zu Triegels Werken gehören neben Landschaftsskizzen und Stillleben vor allem mythologische und religiöse Themen. Darüber hinaus entstanden Porträts von Familienangehörigen und Freunden, sowie einige Selbstporträts. Der Künstler bezeichnet seine Malweise selbst als „Bella Maniera“ und greift in seiner Kunst auf altmeisterliche italienische Schulen zurück. Diese reichen von der Frührenaissance über das Quattrocento bis zum Manierismus. Besonders deutlich ist in Triegels Werk die Verwandtschaft zu Arbeiten von Caravaggio. Paralleln finden sich ebenso zu Bildern von modernen Künstlern wie Giorgio de Chirico oder Salvador Dali.

Das Werk Triegels umfasst bisher Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Radierungszyklen. Seine religiöse Malerei reicht vom ikonischen Andachtsbild bis zur großformatigen Altartafel. Auf Empfehlung von Werner Tübke erhielt Triegel den Auftrag für die Predella des gotischen Schnitzaltars der Kirche von Langreder. Das Altarbild für die Dorfkirche von Grave stellte der Künstler 2006 fertig.

Werke des Künstlers befinden sich im Museum der bildenden Künste und im Grassimuseum in Leipzig, im Museum am Dom in Würzburg, im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen und im Minneapolis Institute of Arts.

Ausstellungen (Auswahl)

Literatur

Personendaten
Triegel, Michael
deutscher Maler, Zeichner und Grafiker
13. Dezember 1968
Erfurt