Heim

Szklarska Poręba

Szklarska Poręba
DEC
Szklarska Poręba
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Landkreis: Jelenia Góra
Fläche: 75,42 km²
Geographische Lage: 50° 50′ N, 15° 32′ OKoordinaten: 50° 49′ 39″ N, 15° 31′ 39″ O
Höhe: 440 m n.p.m
Einwohner: 7.000 (30. Juni 2007[1])
Postleitzahl: 58-580
Telefonvorwahl: (+48) 75
Kfz-Kennzeichen: DJE
Wirtschaft und Verkehr
Zweige: Tourismus
Straße: E65 Jelenia GóraPrag
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gemeinde
Gemeindeart: Stadtgemeinde
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Arkadiusz Wichniak
Adresse: ul. Buczka 2
58-580 Szklarska Poręba
Webpräsenz: www.szklarskaporeba.pl

Szklarska Poręba [ˈʃklarska pɔˈrɛmba] (deutsch Schreiberhau) ist eine Stadt im südwestlichen Polen. Sie liegt im Powiat Jeleniogórski der Woiwodschaft Niederschlesien. Neben Karpacz (Krummhübel) ist sie der zweite bedeutende polnische Ort im Riesengebirge und ein Zentrum des Tourismus. Die Stadt gehört der Euroregion Neiße an.

Szklarska Poręba ist unangefochtene Wintersport-Hauptstadt im polnischen Teil des Riesengebirges und verfügt über ca. 9.000 Gästebetten.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Höhe der Stadt wird offiziell mit 440–886 m ü. NN angegeben, die Stadtmitte liegt auf 660 m Höhe. Szklarska Poręba liegt zwischen dem nördlichen Abfall des Riesengebirges im Süden und Osten sowie den östlichen Ausläufern des Isergebirges im Westen. Der höchste Berg und Hausberg der Stadt ist die Szrenica (Reifträger) mit 1.362 m ü. NN.

Der südwestliche Stadtteil Jakuszyce (Jakobsthal) liegt am Neuweltpass (poln. Przełęcz Szklarska, tschech. Novosvětský průsmyk) in 886 m Höhe. Dieser Gebirgspass verbindet Polen und Tschechien. Einen Kilometer südlich der Passhöhe befindet sich auch der Grenzübergang an der Fernstraße Europastraße 65.

Geschichte

Bis 1945 war Schreiberhau einer der Herrschaftssitze der Adelsfamilie Schaffgotsch. Diese wurde zusammen mit der deutschen Bevölkerung vertrieben.

Vom 22. bis 27. September 1947 fand in Szklarska Poręba die Gründungskonferenz des Kommunistischen Informationsbüros Kominform statt.

Wirtschaft

Szklarska Poręba liegt an der früher Zackenbahn genannten Bahnlinie von Jelenia Góra, welche früher weiter nach Tanvald führte.

Durch den Ort führt auch die Europastraße E65 vom Ostseehafen Stettin nach Prag.

Der bedeutendste Industriebetrieb des Ortes war einst die Josephinenhütte (heute: Huta Szkła Julia), eine Glashütte, welche heute stillgelegt ist und als Museum genutzt wird.

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Stadt

Weitere mit dem Ort verbundene Personen

Partnerstädte

 Commons: Szklarska Poręba – Bilder, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Główny Urząd Statystyczny, „LUDNOŚĆ - STAN I STRUKTURA W PRZEKROJU TERYTORIALNYM“, Stand vom 30. Juni 2007