Heim

Werkzeugschneidenverschleiß

Beim Spanen reiben zwei feste Körper aneinander und es entsteht Wärme. Die mechanische und thermische Belastung führt zu einem Abtragen kleiner Teilchen der Werkzeugschneide. Diesen Verschleiß der Werkzeuge nennt man Werkzeugschneidenverschleiß. Er wird als Größe zur Bestimmung der Standzeit herangezogen. Die Geometrie der Schneide ändert sich wodurch die Späne nicht mehr richtig abfließen können, die Maßhaltigkeit nicht mehr gegeben und sie im schlimmsten Fall so weit geschwächt ist, dass sie bricht. Verschlissene Schneidwerkzeuge können je nach Bauart durch nachschärfendes Schleifen wieder einsatzfähig gemacht werden.

Verschleißursachen