Heim

BMW E34

BMW

BMW E34 (1. Facelift)

E34
Hersteller: Bayerische Motorenwerke AG
Produktionszeitraum: Limousine: 1987–95
Touring: 1991–96
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Stufenheck, viertürig
Kombi, fünftürig
Motoren: Ottomotoren:
1,8–4,0 l
(83–250 kW)
Dieselmotoren:
2,4–2,5 l
(85–105 kW)
Länge: 4.720 mm
Breite: 1.751 mm
Höhe: 1.384–1.412 mm
Radstand:
Leergewicht: 1.360–1.720 kg
Vorgängermodell: BMW E28
Nachfolgemodell: BMW E39

Im Januar 1988 stellte BMW die 5er-Baureihe E34 als Nachfolger des E28 vor.

Die Baureihe E34 gehörte, wie schon das Vorgängermodell, zur oberen Mittelklasse. Zum Zeitpunkt der Präsentation gehörte das Fahrwerk zu den besten in dieser Fahrzeugklasse.

Inhaltsverzeichnis

Modelle

Optisch lehnte sich der E34, der unter Designchef Claus Luthe entstand, an die 7er-Limousinen der Baureihe E32 an. Als Motoren waren zunächst die Zweiventiler-Reihensechszylinder (BMW M20: 520i, 525i und die größeren BMW M30: 530i und 535i) lieferbar, die bereits von anderen BMW-Baureihen (E30, E32) bekannt waren.
Die Motorenpalette wurde zwei Jahre später modernisiert: Ab Mai 1990 wurden neu entwickelte Reihensechszylinder mit 24 Ventilen und Kettenantrieb der Nockenwelle im 520i (M50B20, 2,0 l/110 kW) und im 525i (M50B25, 2,5 l/141 kW) verbaut. Die Motoren basieren auf dem 1989 im 3er vorgestellten M42-Motor. Dazu kam der 518i mit 4-Zylindermotor M40B18 (1,8 l/83 kW) im (Später 116 PS M43B18).
Ab Herbst 1992 waren erstmals auch V8-Motoren (M60B30, 3,0 l/160 kW und M60B40, 4,0 l/210 kW) für den 5er erhältlich, die Sechszylinder erhielten die Variable Nockenwellensteuerung Vanos.

Drei Dieselmodelle waren im Angebot: Der 524td (M21D24, 2,4 l/85 kW) von 1988-1991, der ab 1991 vom 525tds (M51SD25, 2,5 l/105 kW) sowie ab 1993 vom 525td (M51D25, 2,5 l/85 kW), einer gedrosselten Variante, abgelöst wurde. Seit September 1991 gab es als zweite Karosserievariante den Touring, einen Kombi, welcher mit einem bis dato einzigartigen Doppelschiebedach und einer separat zu öffnenden Heckscheibe aufwartete.

Der E34 war der erste 5er, der auch mit Allradantrieb bestellt werden konnte. Dieser war nur als Modell 525iX (M50B25) in beiden Karosserievarianten (Limousine und Touring) lieferbar. Die Produktionszahlen betrugen für den BMW 525ix Limousine (E34) 4.783 Stück und für den BMW 525ix Touring (E34) 4.583 Stück. Für das Nachfolgemodell E39 war kein Allradantrieb lieferbar. In der aktuellen (2008) 5er-Baureihe E60 wird wieder eine Allradversion (xDrive) angeboten.

Der E34 erfuhr während seiner Bauzeit zwei kleine optische Retouschen: Ab September 1992 wurden an die Fahrzeuge Außenspiegel des E36 verbaut. Ab April 1994 hatten alle E34 ein neues Motorhaubendesign mit dem breiteren Kühlergrill der V8-Modelle. Außerdem waren ab diesem Zeitpunkt die vorher unlackierten Front- und Heckschürzen und die Seitenschweller in Wagenfarbe lackiert.

In der E34 Modellkette gab es einen so genannten 518g mit Benzin/Gas (CNG) betriebenen Motor, er basierte auf dem 518i (Motortyp M43B18). Der 518g unterschied sich lediglich in zwei Details, es gab ihn nicht mit Automatik und dem kleinen Knopf zum Umstellen auf Gasbetrieb. Starten konnte man nur im Benzinbetrieb. Der 518g wurde ein knappes Jahr nur als Touring gebaut.

Motoren

Erfolg

Der E34 war ein großer Markterfolg. Insgesamt wurden 1.331.056 Exemplare gebaut und er ist auch heute noch ein fester Bestandteil des Straßenbildes in Deutschland. Zur Markteinführung galt er als technisch und optisch sehr fortschrittlich. Auch heute ist er noch als komfortabler und mit kräftigeren Motoren auch als leistungsstarker Reisewagen zu gebrauchen. Von nicht wenigen BMW-Fans wird der E34 als eines der besten jemals hergestellten BMW-Modelle empfunden. Besonders gesucht sind E34 nach dem letzten Facelift von April 1994 mit dem 2,5-Liter-Turbodiesel (143 PS) oder mit dem 2,5-Liter-Benziner oder stärker in Executive-Ausstattung.

Häufige Defekte

Ein gebrauchter E34 ist ein solides Auto. Er muss wie jedes ältere Auto gut gepflegt werden. Das letzte Facelift-Modell in guter Ausstattung kann durchaus noch als zeitgemäß gelten. Aber auch an BMWs gibt es Rost. Bei dem E34 sollte man auf möglichen Rost an allen Türunterkanten achten. Die Kraftstoffleitung ist auch gerne befallen. Tragende Teile sind dank Teilverzinkung recht resistent gegen Rost geschützt. Mit ein bisschen Liebe und Zeit nebst verschienenen Mittelchen bekommt man die Sache aber gut unter Kontrolle. Wie bei allen moderneren Autos sollte man auch auf die Vorderachse achten. Gerne verschleißen hier die oberen und unteren Querlenker. Wenn alle Wartungen regelmäßig korrekt ausgeführt wurden, sind Laufleistungen bei den Sechzylinder-Modellen von 350-400TKm gut möglich. Der Benzinverbrauch hält sich bei den VANOS-Motoren in Grenzen.

Nachfolge

Im Dezember 1995 erschien der Nachfolger BMW E39. Der Touring wurde noch bis Juni 1996 weiterproduziert. Es wurden aber auch schon Erstzulassungen aus 03/1997 gesichtet.

 Commons: BMW E34 – Bilder, Videos und Audiodateien

Eigenes Wiki mit Zusatzinformationen zum BMW E34