Heim

Hohendodeleben

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 52° 6′ N, 11° 30′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Börde
Verwaltungsge-
meinschaft:
„Börde“ Wanzleben
Höhe: 117 m ü. NN
Fläche: 14,80 km²
Einwohner: 1813 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 123 Einwohner je km²
Postleitzahl: 39167
Vorwahl: 039204
Kfz-Kennzeichen: BK
Gemeindeschlüssel: 15 0 83 300
Adresse der Verbandsverwaltung: Markt 1–2
39164 Wanzleben
Webpräsenz:
hohendodeleben.de
Bürgermeister: Wolf-Burkhardt Bach
Lage der Gemeinde Hohendodeleben im Landkreis Börde
Hillersleben Neuenhofe Colbitz Cröchern Burgstall Dolle Born Calvörde Wieglitz Dorst Klüden Klüden Zobbenitz Berenbrock Velsdorf Mannhausen Grauingen Wegenstedt Etingen Eickendorf Kathendorf Rätzlingen Bösdorf Oebisfelde Haldensleben Hödingen Erxleben Oebisfelde Grauingen Wegenstedt Wefensleben Ummendorf Sommersdorf Eilsleben Völpke Wormsdorf Eggenstedt Barneberg Ausleben Hötensleben Wackersleben Am Großen Bruch Hornhausen Wulferstedt Altbrandsleben Ovelgünne Schermcke Seehausen Dreileben Druxberge Hakenstedt Drackenstedt Bornstedt Ochtmersleben Eichenbarleben Schackensleben Groß Santersleben Hermsdorf Hohenwarsleben Irxleben Wellen Groß Rodensleben Klein Wanzleben Klein Rodensleben Niederndodeleben Domersleben Hohendodeleben Wanzleben Bottmersdorf Peseckendorf Hadmersleben Oschersleben Kroppenstedt Gröningen Sandbeiendorf Wenddorf Mahlwinkel Bertingen Angern Rogätz Loitsche Zielitz Heinrichsberg Farsleben Glindenberg Wolmirstedt Barleben Niedere Börde Ackendorf Rottmersleben Nordgermersleben Uhrsleben Eimersleben Ostingersleben Alleringersleben Marienborn Harbke Morsleben Beendorf Bregenstedt Erxleben Bartensleben Eschenrode Weferlingen Schwanefeld Hörsingen Ivenrode Ivenrode Altenhausen Emden Bebertal Sülzetal Hödingen Walbeck Behnsdorf Süplingen Flechtingen Belsdorf Siestedt Weferlingen Döhren Seggerde Everingen Bülstringen Böddensell Landkreis Börde Sachsen-Anhalt

Hohendodeleben ist eine Gemeinde im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt (Deutschland). Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft „Börde“ Wanzleben an, die ihren Sitz in der Stadt Wanzleben (Trägergemeinde) hat.

Sankt-Peter-Kirche

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Hohendodeleben in der Magdeburger Börde grenzt westlich an das Stadtgebiet von Magdeburg (Magdeburg-Ottersleben).

Geschichte

Hohendodeleben ist einer der ältesten Orte in der Börde. Er wird in Zusammenhang mit einer Schenkung an das Moritzkloster in Magdeburg im Jahre 937 erstmals urkundlich erwähnt.

Etwa im 14. Jahrhundert war Hohendodeleben von einer hohen Mauer mit vier Toren umgeben. Deshalb wurde das Wappen auch um dieses Detail ergänzt. Die vier Tore besaßen Namen und zwar das Sauretor, das Kuhtor, das Hirtentor und das Kirchtor.

Ab 1405 gehörte Hohendodeleben zum damaligen Amt Wanzleben. Der königlich verordnete Kartoffelanbau begann 1725 und brachte neben dem Anbau von Zuckerrüben und Zichorien im frühen 19. Jahrhundert einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Gedenkstätten

Politik

Wappen

Blasonierung: „In Rot ein silberner Schlüssel, Bart links und unten, belegt mit einem schwarzen Balken mit silberner Leiste und sechsmal gespaltener silberner Mauer mit vier Toröffnungen.“

Die Farben der Gemeinde sind Rot-Silber (Weiß).‎

Flagge

Die Flagge der Gemeinde ist Rot/Weiß/Rot schräg gestreift mit aufgelegtem Gemeindewappen auf dem weißen Mittelstreifen.

Wirtschaft

Die Landwirtschaft ist heute rückläufig. Handwerk, Einzelhandel und diverse Dienstleistungsbetriebe haben sich angesiedelt. Zwei Sportvereine und vier weitere Vereine pflegen die kulturellen Aktivitäten der Einwohner.

Persönlichkeiten

Bauwerke

Bemerkenswert ist die im Stil des Barock errichtete evangelische Sankt-Peter-Kirche. Neben ihr befindet sich das Pfarrhaus, in welchem der Schriftsteller Friedrich von Matthison geboren wurde. Eine Gedenktafel erinnert an das Ereignis. Westlich der Kirche steht ein historisches Kriegerdenkmal.

 Commons: Hohendodeleben – Bilder, Videos und Audiodateien