Heim

Diskussion:Wädenswil-Einsiedeln-Bahn

Wow! Toller Artikel. Gratulation! --Weiacher Geschichte(n) 12:45, 24. Jan 2006 (CET)

Wie gewünscht, habe ich den Artikel etwas überarbeitet. Er kann jetzt bedenkenlos im Artikelnamensraum veröffentlicht werden. --Voyager 13:18, 24. Jan 2006 (CET)

Moment noch! Heisst der Kantonsingenieur wirklich Wetli? [www.maennedorf.ch/de/portrait/geschichte/ welcome.php?action=showinfo&info_id=759 Männedorf Online] schreibt den Namen zwar so. Aber das Historische Lexikon der Schweiz ist anderer Meinung, so auch eine weitere Quelle. Und ich bin auch eher der Meinung, dass der Herr Welti heisst. Den Namen Wetli gibt es zwar auch, aber die Weltis sind nun einmal viel bekannter für ihre Unternehmer, Politiker und Ingenieure. --Weiacher Geschichte(n) 18:01, 24. Jan 2006 (CET)

Auch ich meine mich erinnern zu können, dass er Welti hiess, was ja offenbar auch das histlex dokumentiert. Grüsse vom --Fäberer 00:14, 25. Jan 2006 (CET)


Zürcherischen Kantonsingenieur Kaspar Wetli (1822 - 1889), das sind die Lebensdaten die ich habe, damit ihr suchen könnt.Bobo11 08:45, 25. Jan 2006 (CET)
Habe lebensdaten nun zur Sicherheit mal zum Foto reingetan Bobo11 21:22, 25. Jan 2006 (CET)

Verständnisfrage

"Wetli besass erstklassige Verbindungen zu schen Grossbauunternehmern mit Kapitalkraft" (Abschnitt "Die Gründung der WE"). Was bedeutet schen? Danke für allfällige Auskunft, --insilentio 10:40, 25. Jan 2006 (CET)

Ups da ging englischen irgenwo verloern und hab schlicht weg überlesen das das weg ist. Bobo11 12:20, 25. Jan 2006 (CET)

Unglück

Im Buch "Gebirgsbahnen Europas" (siehe oben) wird das primäre unfallauslösende Moment etwas anders geschildert. Es sei darauf zurückzuführen, dass die Probelok mit dem angehängten Wagen mit Schienenstücken bei Schindellegi einen Halt einlegen wollte. Der dadurch entstehende Druck war so gross, dass das Schraubenrad sich hob und die Pfeilverzahnung deformiert wurde. Ob noch Öl oder Weiteres auf den Schienen lag, wird hier nicht erwähnt.

Der Unterschied wäre also v.a., dass das Schraubenrad nicht entkuppelt wurde, sondern aufgrund eines technischen Defekts ausfiel. Steht das in den anderen Büchern (hab' ich leider nicht...) wirklich anders oder einfach nicht so genau? --insilentio 14:27, 20. Feb 2006 (CET)

Meine Angaben stammen aus aus dem angegebenen Buch + Moserbuch der Dampfbetrieb der schweizerischen Eisenbahnen die beden wieder sperechen sich nicht, und ihn beiden heist es Unfall mit Ungekupeltem Zahnrad auf Talfahrt. Wiso es nicht gekupelt war, es gab Probleme damit (einige Störungen), und es wurde ungekuppelt die Talfahrt angetreten, wo dann die Bremsen versagten. Was der Grund war wiso entkuppelt wurde steht nicht, allerdings ist ganz klar das der Zug nicht entlief, sonder gewollt so die Talfahrt angetreten wurde. Die Walze wurde ja mit Dampfdruck auf die Keilschienen gedrückt, wenn da was undicht wurde ..... .Allerdings kann ganz klar gesagt werden das irgendwas bei der Talfart mit den Bremsen schief lief, denn das häten sie aushalten sollen. Kann schon sein das durch den defekt am Walzesystem oder was auch immer Öl auf die Schiene kam und dies entgültig zuviel war. Mein Tip, für den Unfall; Verkettung Unglücklicher Umstände. Bobo11 20:31, 20. Feb 2006 (CET)