Heim

Royal Gorge Bridge

Die Royal Gorge Bridge in der Nähe von Cañon City, einer Kleinstadt rund 150 km südlich von Denver im US-Bundesstaat Colorado, ist die höchste Brücke der Welt. Die Hängebrücke überquert die Wildwasser des Arkansas River in einer Höhe von fast 321 Metern. Sie stellt mehrheitlich eine Touristenattraktion dar und dient nicht dem motorisierten Straßenverkehr.

Konstruktionsdaten

Die durch die Stadt Cañon City als Touristenattraktion in Auftrag gegebene einspurige Maut-Brücke wurde im Jahr 1929 von Lon Piper erbaut und ist heute Bestandteil eines 1,45 km² großen Vergnügungsparks. Sie lässt sich zu Fuß, mit dem eigenen Fahrzeug (im Schritttempo) oder einem kostenlosen Trolley-Bus überqueren. Durch die Zwischenräume der Holzplanken sieht man in über 300 m Tiefe den Arkansas dahin rauschen.

Weitere Attraktionen sind eine 45° steile Standseilbahn, die die Touristen zum Flussbett hinunter bringt und eine Seilbahn, die das neben der Brücke gelegene Besucherzentrum mit der gegenüber liegenden Seite der Schlucht verbindet. Im Plaza Theater wird ein Film über die Geschichte der Region und den Bau der Brücke gezeigt.

Von Cañon City aus kann man mit einem offenen Aussichtswagen der Denver and Rio Grande Western Railroad am Arkansas entlang durch die Schlucht fahren und sich die Brücke von unten ansehen.

Historische Ereignisse

Am 5. Oktober 2003 ereignete sich auf der Royal Gorge Bridge ein tragischer Unfall.

Nachdem die beiden Base-Jumper Jeb Corliss und Dwain Weston aus einem Flugzeug abgesprungen waren, versuchten sie im Gleitflug über und unter der Brücke hindurchzufliegen. Beide trugen einen sogenannten Wingsuit.

Jeb Corliss flog unter der Brücke hindurch. Dwain Weston, der die Brücke überfliegen sollte, kam jedoch wenige Meter zu tief und schlug auf der Brücke auf. Er wurde durch den Aufprall sofort getötet.

Koordinaten: 38° 27′ 40" n. Br., 105° 19′ 30" w. L.