Heim

Henri Marie Coandă

Henri Marie Coandă (* 7. Juni 1886 in Bukarest; † 25. November 1972 in Bukarest) war ein Physiker und Aerodynamiker aus Rumänien.

Mit der Coanda-1910 baute er das erste Flugzeug mit Strahltriebwerk (genauer: Thermojet). Beim ersten Testflug damit, am 16. Dezember 1910, entdeckte er den nach ihm benannten Coandă-Effekt. Er beobachtete während der Landung des Flugzeugs, wie sich die Gase und die Flammen aus dem Triebwerk am Rumpf des Flugzeugs entlang anlegten. Dabei geriet das Flugzeug in Brand und wurde vollständig zerstört. Ein Nachbau dieses Flugzeuges befindet sich im Muzeul Militar Central in Bukarest und in der Abflughalle des nach ihm benannten Bukarester Flughafens.

1911 baute Coandă ein zweimotoriges Flugzeug mit nur einem Propeller. Dabei waren zwei Gnome-Siebenzylinder-Sternmotoren parallel zum Rumpf angebracht und wirkten auf einen Vierblatt-Propeller aus Holz.

Von 1911 bis 1914 war er technischer Direktor der Bristol Aircraft Company, anschließend bis 1916 bei Delauny-Belleville, wo er einige Flugzeuge konstruierte.

1935 baute er auf Basis des Coanda-Effektes ein Fluggerät in Form einer Fliegenden Untertasse, die er als Aerodina Lenticulara bezeichnete. Dieses Konzept wurde später in Kanada von der Firma Avro Canada unter der Bezeichnung Avro Canada VZ-9AV Avrocar weiterentwickelt.

Der internationale Flughafen von Bukarest ist nach ihm benannt.


PND: Datensatz zu Henri Marie Coandă bei der DNB
Keine Treffer im DDB-OPAC, 8. Juni 2006
Personendaten
Coandă, Henri Marie
Physiker und Aerodynamiker
7. Juni 1886
Bukarest
25. November 1972
Bukarest