Heim

Spar- und Kreditbank Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden

Die Spar- und Kreditbank Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden eG wurde am 23. August 1927 als Sparkasse der deutschen Baptisten in Berlin gegründet. Sie hat heute ihren Sitz in Bad Homburg vor der Höhe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Initiiert wurde die Gründung der freikirchlichen Sparkasse durch den Stuttgarter Wilhelm Baresel, der damals auch zum Bundesvorstand des deutschen Baptistenbundes gehörte. In seinem Einladungsschreiben zur Gründungsversammlung heißt es unter anderem: Die Not vieler Gemeinden drängt dazu, die Spargelder unserer Gemeinden dem Bau von Versammlungshäusern und Predigerwohnungen zuzuführen, anstatt dass sie, wie es vielfach der Fall ist, durch Vermittlung von Sparkassen und Banken zu anderen Zwecken als der reinen Reich-Gottes-Arbeit zugeführt werden. Eingehende Beratungen mit sachkundigen Brüdern und sonstigen Sachverständigen hat ergeben, dass die Einrichtung einer Bundessparkasse in Form einer Genossenschaft der geeignete Weg zur Erreichung dieses Ziels ist.

Am 30. Dezember 1927 erfolgte beim Amtsgericht Berlin-Mitte unter der Nummer 1727 die Eintragung in das Genossenschaftsregister. Ihren Sitz hatte die Sparkasse der deutschen Baptisten in der damaligen Zentrale der Freikirche in Berlin-Südende.

Siehe auch

Literatur