Heim

Der Raub der Mona Lisa

Filmdaten
Originaltitel: Der Raub der Mona Lisa
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 1931
Länge (PAL-DVD): 89 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Stab
Regie: Géza von Bolváry
Drehbuch: Walter Reisch
Produktion: Julius Haimann
Musik: Robert Stolz
Kamera: Willy Goldberger
Schnitt: Hermann Haller
Besetzung

Der Raub der Mona Lisa ist eine musikalische Filmkomödie aus dem Jahre 1931.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. 1911 stiehlt der italienische Anstreicher Vincenzo Peruggia die Mona Lisa aus dem Louvre. Vincenzo ist in das Stubenmädchen Mathilde verliebt. Mathilde erwartet von einem künftigen Gatten, dass dieser für sie etwas ganz Besonderes vollbringt. Die Mona Lisa gilt in Italien als Nationalkunstwerk und die Italiener empfinden es als beschämend, dass die Mona Lisa im französischen Louvre ausgestellt ist. Für Vincenzo ist der Diebstahl der Mona Lisa genau die richtige Größenordnung, um mit dieser Tat der stolzen Mathilde zu imponieren. Es gelingt ihm tatsächlich das Bild zu stehlen. Mathilde hat jedoch bereits einen anderen Liebhaber. Enttäuscht übergibt Vincenzo das Bild dem italienischen Staat und will so wenigstens ein Nationalheld werden. Der italienische Staat zeigt jedoch widererwartend nicht die Dankbarkeit, die er sich erhofft hat und verhaftet ihn. In Florenz findet unter großem Medieninteresse der Prozess gegen Vincenzo statt. Mathilde, die weiß, dass Vincenzo ihretwegen das Bild gestohlen hat, kommt nach Florenz, um den entsprechenden Ruhm abzubekommen. Sie muss jedoch erkennen, dass Vincenzo nun seinerseits nichts mehr von ihr wissen möchte und ihr diesen Ruhm nicht gönnt. Als er sie im Gerichtssaal sieht, entscheidet er sich für eine andere Begründung seiner Tat. Er behauptet, er habe die Mona Lisa aus Rache gegenüber den Kunstdiebstählen Napoleon Bonapartes zurückgestohlen. Diese nationalstolze Aussage macht ihn dann tatsächlich zum Volkshelden Italiens.

Hintergrund

Der Film wurde in Paris gedreht und erlebte seine Uraufführung am 25. August 1931 in Berlin. 1966 entstand eine Adaption des gleichen Stoffes unter dem Titel Der Dieb der Mona Lisa. Regie führte bei dieser italienisch-französischen Co-Produktion der französische Regisseur Michel Deville. Die Hauptrollen spielten George Chakiris und Marina Vlady.

Kritiken