Heim

Diskussion:Akut

Wo heißt er den „aigu“? Ich kenne nur Französisch „égut“. --Jan G 07:36, 12. Mai 2004 (CEST)

nächste Frage: trotz drei Jahren Altgriechisch in der Schule, habe ich nie den Begriff Varia - immer nur Akut - gehört. wo kommt das denn her? --Der Schober 17:20, 7. Sep 2005 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

Fehler

Es muss wohl heißen: "Im französischen modifiziert er die Aussprache, im spanischen markiert er die betonte Silbe." Sonst macht es keinen Sinn. Man kann schließlich nicht die betonte Silbe modifizieren, oder jedenfalls nicht mit einem Akut.

Im Übrigen ist auch mir trotz Griechisch-LK dort kein solcher Akzent vorgestellt worden; vielleicht kann das nochmal jemand verifizieren?

Konstantin Schallmoser

Eigentlich doch: im spanischen ist immer die letzte Silbe betont (Madr'id, Santand'er), bei Wörtern, die auf Vokal, -n oder -s enden die vorletzte (Zarag'ossa, Alcob'endas), . Wird das bei einem Ausnahmewort anders gemacht, wird die Regel-Betonung modifiziert (C'órdoba, Gij'ón, Legan'és) und das mit einem Akut ... nun ja markiert. Aber wie du es geschrieben hast, ist es besser formuliert. Die altgriechischen Akzente kann ich nicht beschreiben, das ich es nicht beherrsche. Ich habe es vom Vorgänger unverändert übernommen. --Brf 13:27, 22. Dez. 2006 (CET)


Akzente

Der Akut-Akzent heißt im Französischen "aigu", weibliche Form "aiguë", was "spitz", "hoch" (Ton) bedeutet, also fast exakt dem Lateinischen "acutus" (spitz, scharf) und Griechischen "ὀξύς (oxýs)". Eine Schreibweise "égut" gibt es nicht.

Die "varía" ist der Gravisakzent in neugriech. Aussprache: (βαρεία ("varía") = Schwere: bêta zu vita, ei zu i), der altgriechisch "bareía" (βαρεῖα) gesprochen wurde! Der Akut hieß "oxeía" (altgriech. ὀξεῖα = Schärfe) bzw. neugriechisch "oxía" gesprochen (geschrieben: οξεία). Der Zirkumflex hieß altgr. "perispoméne" (περισπωμένη = umgebogen), neugr. "perispoméni" gesprochen. - Alle alten Akzente (Akut, Gravis und Zirkumflex) sind im Neugriechischen seit 1982 nicht mehr aktuell, sondern durch den "Tonos" ersetzt worden. Der sieht fast so aus wie der Akut (etwas steiler). An den meisten Gymnasien benutzte man die lateinischen Grammatikbegriffe, also Akut, Gravis Zirkumflex - statt oxeía, bareía und perispoméne. Das galt auch für die weggefallenen "spiritus asper" und "sp. lenis", die altgr. "daseía" und "psilé" hießen, neugr. dasía und psilí (Schreibung: altgr. δασεῖα / neugr. δασεία – die Rauhe, altgr. und neugr. ψιλή - die Leichte).

-- 10:17, 23. März 2007 (MEZ)


Akzente Ergänzung

Die altgriechischen Akzent- und Spiritusbezeichnungen "ὀξεῖα", "βαρεῖα", "περισπωμένη" und "δασεῖα", "ψιλή" sind genaugenommen keine eigenen Substantive, sondern die weiblichen Formen der Adjektive "ὀξύς", "βαρύς", "περισπωμένoς", "δασύς" und "ψιλóς", verbunden mit dem griechischen Wort für Akzent(lehre), Betonung, Tonhöhe "ἡ προσῳδία" (eigtl. Zugesang). Für die Spiritusbezeichnungen wurde auch das Wort "τὸ πνεῦμα" - der Hauch, die Seele - verwendet:

Akut:_____________________ ἡ προσῳδία ὀξεῖα
Gravis:____________________ ἡ προσῳδία βαρεῖα
Zirkumflex:_________________ ἡ προσῳδία περισπωμένη
Spiritus asper (rauher Hauch):_ ἡ προσῳδία δασεῖα, τὸ πνεῦμα δασύ
Spiritus lenis (sanfter Hauch):_ ἡ προσῳδία ψιλή, τὸ πνεῦμα ψιλóν


-- 02:30, 26. März 2007 (MESZ)

Kroatisch

Was ist mit dem kroatischen ć? Ist das ein Akut oder Kreska oder noch was anderes? --AndreasPraefcke ¿! 22:16, 27. Mär. 2007 (CEST)