Heim

Rodolfo Halffter

Rodolfo Halffter Escriche (* 30. Januar 1900 in Madrid; † 14. Oktober 1987 in Mexiko-Stadt) war ein spanisch-mexikanischer Komponist.

Biografie

Halffter stammte aus einer spanischen Musikerfamilie. Sein Vater Ernesto Halffter Hein war Juwelier und stammte aus Königsberg, seine Mutter Rosario Escriche Erradón aus Katalonien.

Initiiert durch die Mutter, erlernten Rodolfo und Ernesto Halffter als Kinder das Musizieren. Ernesto vertiefte später seine Fertigkeiten überwiegend autodidaktisch, zum Teil wurde er dabei von Manuel de Falla unterstützt. Sein Bruder wurde später ebenso als Komponist bekannt, wie auch sein Neffe Cristóbal Halffter.

In Madrid gab Ernesto als Pianist Konzerte und komponierte bereits. Er gehörte den dortigen intellektuellen Kreisen und mehreren musikalischen Gruppen an, unter anderem der „Grupo de Madrid“ und „Grupo de los Ocho“ (dt.: Gruppe der Acht), die der Generación del 27 zugehörig war.

Nach Ende des Spanischen Bürgerkriegs 1939 emigrierte Halffter nach Mexiko und nahm ein Jahr darauf die mexikanische Staatsbürgerschaft an. In Mexiko machte er sich als Komponist einen Namen und wurde Professor am Conservatorio Nacional de Música. Bei der mexikanischen Musikzeitschrift „Ediciones Mexicanas de Música“ war er Direktor.

Ab 1963 hielt er sich immer wieder in Spanien auf, dozierte dort als Professor für Komposition in Granada und Santiago de Compostela und nahm an Musik- und Konzertveranstaltungen in Cuenca und Madrid teil. [1]

Für seine Werke wurde Roldolfo Halffter unter anderem 1976 mit dem mexikanischen Nationalpreis für Künste und Geisteswissenschaften und 1985 mit dem spanischen Nationalpreis für Musik ausgezeichnet. Er war Mitglied der Academia de Artes[2].

Einzelnachweise

  1. Jesús Herrera: Rodolfo Halffter - Entre el viejo y el nuevo mundo
  2. Academia de Artes: Rodolfo Halffter
Personendaten
Halffter, Rodolfo
spanisch-mexikanischer Komponist
30. Januar 1900
Madrid
14. Oktober 1987
Mexiko-Stadt