Heim

Nestroy-Theaterpreis

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis wurde 2000 von der Stadt Wien initiiert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Da die Kainz-Medaille, der Nestroy-Ring, der Karl-Skraup-Preis und andere Preise nie sehr populär wurden, wollte die Stadt Wien einen neuen Theaterpreis stiften. Daher wandelte sie die traditionsreiche Kainz-Medaille in den „Nestroy“ um. Die Umwandlung blieb allerdings umstritten. Kritisiert wurde insbesondere die Tatsache, dass die stimmberechtigten Zelebritäten nur einen Bruchteil der von den Kritikern nominierten Produktionen gesehen haben. Die Verleihungs-Show wird vom ORF übertragen. Als Sponsor fungierte bis einschließlich 2004 die Erste Bank (bis dahin hieß der Preis auch „Nestroy – Der ERSTE Wiener Theaterpreis“), die aber relativ kurzfristig vor der Verleihung 2005 ihre Unterstützung zurückzog. Neuer Hauptsponsor sind die Österreichischen Lotterien. 2002 kam es während der Zeremonie zum Eklat, als André Heller die Laudatio für den Lebenswerk-Preisträger Claus Peymann zu einem Wahlaufruf gegen die konservativ-nationale Bundesregierung nutzte.

Wahlverfahren

Eine Jury österreichischer Theaterkritiker nominiert drei Kandidaten pro Kategorie. Den endgültigen Gewinner bestimmt dann die „Akademie“ per postalischer Abstimmung, welche aus sämtlichen bisherigen Trägern der Kainz-Medaille, des Nestroy-Rings und des Nestroypreises sowie allen bisher dafür Nominierten besteht. Derzeit besteht sie aus 310 Schauspielern und Theaterleuten. Prämiert werden jeweils Produktionen deutschsprachiger, vor allem österreichischer Bühnen (und deren Mitwirkende) des letzten Jahres. Die Verleihung findet jedes Jahr in einem anderem Wiener Theater statt.

Statuette

Die Nestroy-Statuette ist nach einem Entwurf der Metallkünstlerin Gabriele Kutschera gestaltet. Sie ähnelt einem siebenfach aufgefächerten Fächer.

Verleihungsorte

Theater Anzahl Jahre
Etablissement Ronacher 2 2003, 2004
Theater an der Wien 2 2000,2001 2007
Theater in der Josefstadt 1 2006
Volkstheater Wien 3 2002 ???, 2005

Kategorien

Die Preiskategorien des Jahres 2007:

Kategorie Jahr der ersten Verleihung
Beste deutschsprachige Aufführung seit 2000
Beste Regie seit 2000
Beste Ausstattung seit 2000
Beste Schauspielerin seit 2000
Bester Schauspieler seit 2000
Beste Nebenrolle seit 2000
Bester Nachwuchs seit 2000
Beste Off-Produktion seit 2000
Bestes Stück – Autorenpreis seit 2000
Lebenswerk seit 2000
Spezialpreis seit 2002

Statistik und Kurioses