Heim

Oona O’Neill

Oona O’Neill, Lady Chaplin (* 13. Mai 1926 auf den Bermuda-Inseln; † 27. September 1991 in Corsier-sur-Vevey, Schweiz) war die vierte Ehefrau von Charles Chaplin. Sie hatten acht gemeinsame Kinder.

Oona O’Neill war die einzige Tochter von Eugene O’Neill, dem US-amerikanischen Dramatiker, und von Agnes Boulton. Obgleich sich Oona immer ein enges Verhältnis zu ihrem Vater wünschte, sah sie ihn selten. Ihre Eltern ließen sich schließlich scheiden, und Agnes Boulton zog die Kinder alleine groß. Für den Rest ihres Leben versuchte Oona erfolglos, den Kontakt zu ihrem Vater wiederherzustellen.

Im Sommer 1941 führte sie eine kurze Beziehung mit J.D. Salinger.

Noch als junges Mädchen reiste Oona nach Hollywood mit der Absicht, Schauspielerin zu werden, und schickte Bewerbungen an Studios und Model-Agenturen. In dieser Zeit lernte sie Charles Chaplin kennen. Am 14. Mai 1943, mit nur 17 Jahren heiratete sie den damals Vierundfünzigjährigen. Sie hatten zusammen acht Kinder, das älteste, Geraldine, wurde 1944 geboren. Die Ehe hielt bis zum Tod Charlie Chaplins 1977.

Der Name Oona stammt aus dem Keltischen und bedeutet „das Lamm“ oder „die schönste der Feenköniginnen“.

Filmografie (Auswahl)

Personendaten
O'Neill, Oona
Chaplin, Oona
EHefrau von Charlie Chaplin, Gelegenheitsdarstellerin
13. Mai 1925
Bermuda
27. September 1991
Corsier-sur-Vevey, Schweiz