Heim

Uintatherium

Uintatherium
Zeitraum
Unteres Eozän
50 Mio. Jahre
Fossilfundorte
Systematik
Säugetiere (Mammalia)
Höhere Säugetiere (Eutheria)
Dinocerata
Wissenschaftlicher Name
Uintatherium
Leidy, 1872

Uintatherium war ein ausgestorbenes Säugetiere aus der Gruppe der Dinocerata, das im Eozän lebte.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Uintatherium war ein massiv gebautes, schwerfälliges Tier. Es war 4 Meter lang, hatte eine Schulterhöhe von 1,6 Metern, und erreichte ein Gewicht von bis zu 4000 Kilogramm. Die stämmigen Beine endeten in Hufen. Es hatte sechs paarig angeordnete Hörner auf seinem wuchtigen Schädel, die möglicherweise wie bei den heutigen Giraffen mit Fell überzogen waren. Die oberen Eckzähne entwickelten sich zu großen Hauern - vermutlich eine Form des Geschlechtsdimorphismus. Im Gegenzug dazu verloren sie die oberen Schneidezähne - um trotzdem Nahrung aufnehmen zu können, besaßen sie vermutlich eine sehr bewegliche Oberlippe oder sogar einen kurzen Rüssel.

Uintatherium war ein Pflanzenfresser, seine Lebensweise ähnelte vermutlich der der heutigen Nashörner. Die Funktion der sechs Hörner ist umstritten, sie dienten entweder der Verteidigung oder der Zurschaustellung und der Auseinandersetzung mit Artgenossen um das Paarungsvorrecht.

Entdeckung und Benennung

Fossilien von Uintatherium wurden 1872 in Wyoming (USA) im heutigen Fossil Butte National Monument gefunden und nach den Uinta benannt, einer Untergruppe der Ute-Indianer, die im Nordosten Utahs und Südwesten Wyomings lebten.

Systematik

Uintatherium ist einer der größten und bekanntesten Vertreter der Dinocerata. Diese Säugetiergruppe, die aus Nordamerika und Ostasien bekannt ist, zählte zu den ersten Riesenformen, die sich nach dem Aussterben der Dinosaurier entwickelten. Ihre verwandtschaftlichen Verhältnisse zu anderen Säugetieren sind umstritten, ebenso die Gründe für ihr relativ frühes Aussterben im mittleren Eozän.

Literatur