Heim

Kochsendung

Eine Kochsendung ist ein Fernsehformat, in der es in erster Linie um Kochrezepte und das Kochen geht. Daneben werden auch Haushaltstipps gegeben, oder es können neben den Kochthemen auch Gespräche geführt werden, wie zum Beispiel in Alfredissimo.

Zu den am längsten laufenden Kochsendungen in Deutschland zählte Was die Großmutter noch wusste vom SWR, die von 1982 bis 2006 ausgestrahlt wurde, sowie Servicezeit: Essen & Trinken vom Westdeutschen Rundfunk, das seit 1988 läuft.

2007 wurde erstmals die Kategorie der „besten Kochshow“ vom Deutschen Fernsehpreis ausgelobt.[1] Zur Begründung, diese neue Kategorie einzurichten, gab die Jury-Vorsitzende Klaudia Wick an: „Seriös gemachte Lebenshilfe via Fernsehen und Kochen auf allen Kanälen sind die unübersehbaren TV-Trends und Zuschauermagneten im zurückliegenden Fernsehjahr.“ [1] Der erste Preisträger wurde die Reihe Das perfekte Dinner, darauf folgten Lafer! Lichter! Lecker! und „Schmeckt nicht, gibt's nicht“ mit Tim Mälzer.

Inhaltsverzeichnis

Kochsendungen im Fernsehen

Deutsches Fernsehen

Eingestellte Sendungen

Laufende Sendungen

Schweizer Fernsehen

Österreichisches Fernsehen

Zitate

„Die Leute sitzen vor dem Fernseher, schauen anderen beim Kochen zu und essen dabei eine Tiefkühlpizza.“

Otto Geisel, 21. Dezember 2007, Vorsitzender des Vereins Slow Food Deutschland [3]

Parodien auf Kochsendungen

Als eine der ersten Parodien auf Kochsendungen gilt die Muppet Show mit Der dänische Koch. Auch im deutschsprachigen Raum gibt es Parodien auf Kochsendungen, zum Beispiel Schröder bei Biolek von Urban Priol.

Einzelnachweise

  1. a b „2007 – Aufstand der Kochshows“, Der Tagesspiegel, 5. September 2007
  2. Homepage von frisch gekocht
  3. Slow „Food Deutschland kritisiert Kochshow-Boom im Fernsehen“, ddp, 21. Dezember 2007