Heim

Pedro Guerra

Pedro Manuel Guerra Mansito (* 2. Juni 1966 in Güímar, Teneriffa) ist ein spanischer Liedermacher von den kanarischen Inseln.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Er ist der Sohn von Pedro Guerra Cabrera, dem ersten Präsidenten des Parlaments der Kanaren.

Er studierte Gitarre am Conservatorio Superior de Música de Tenerife.

Mit 16 Jahren begann er, bei verschiedenen Festen auf der Insel aufzutreten. Mit 18 Jahren zog er in die Universitätsstadt San Cristóbal de La Laguna um, wo er die Liedermacher Andrés Molina, Rogelio Botanz und Marisa Delgado kennenlernt, mit denen er 1985 Taller Canario de Canción bildet. Marisa verließ die Gruppe im folgenden Jahr.

Pedro Guerras Stil ist geprägt von kanarischer Folklore ebenso wie moderner Musik, lateinamerikanischer und nordafrikanischer Musik.

1993 zog er nach Madrid um und startete eine Solokarriere. Als Musiker und Komponist arbeitete er unter anderem mit Ana Belén, Víctor Manuel, Joaquín Sabina, Javier Álvarez, Paloma San Basilio, Amistades Peligrosas und der Gruppe Cómplices zusammen.

1995 gab er sein erstes Soloalbum Golosinas heraus. Für sein Album Mararía (1998) wurde er nominiert von der Academia de las Artes y las Ciencias Cinematográficas de España und gewann als Mejor Banda Sonora de Obra Cinematográfica de los Premios de la Música die jährlich von der Sociedad General de Autores y Editores (S.G.A.E.) und der Sociedad de Artistas, Intérpretes o Ejecutantes (A.I.E.) ausgezeichnet werden.

Bei den Wahlen zum Europaparlament 2005 unterstützte er die Kampagne von Izquierda Unida.

Diskografie

Taller Canario

Soloalbum

Weblink

Personendaten
Guerra, Pedro
spanischer Liedermacher
2. Juni 1966
Güímar, Teneriffa