Heim

Ladis

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Landeck (LA)
Fläche: 7,1 km²
Koordinaten: 47° 4′ N, 10° 37′ OKoordinaten: 47° 4′ 0″ N, 10° 37′ 0″ O
Höhe: 1189 m ü. A.
Einwohner: 549 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte: 77 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6531
Vorwahl: 05472
Gemeindekennziffer: 70 613
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ladis Nr. 27
6531 Ladis
Offizielle Website:
www.ladis.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Anton Netzer
Karte: Lage Ladis innerhalb Tirols

Ladis ist eine Gemeinde im Bezirk Landeck des Bundeslandes Tirol (Österreich).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Ladis liegt auf der "Sonnenterrasse" am Fuß der Samnaungruppe, etwa 400 m über der Talsohle des Oberinntals. Das Zentrum ist dicht bebaut und die Häuser sind teilweise mit reicher Fassadenbemalung versehen. Im Gegensatz zu Fiss und Serfaus ist Ladis in seinem Ortskern noch bäuerlich geprägt. Ladis ist auch wegen seiner Schwefel- und Sauerquellen (Oblader Sauerbrunn) seit dem Mittelalter bekannt.

Nachbargemeinden

Fiss, Fließ, Prutz, Ried im Oberinntal

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Burg Laudegg am nordöstlichen Ortsrand thront auf einem senkrechten Schieferfelsen hoch über dem Inntal. Der Wohnturm wurde um 1200 gebaut, der kleine Palas nur wenig später. Die Burg war bis zum 16. Jahrhundert hin Verwaltungssitz des Oberen Gerichts und verfiel allmählich, als der Verwaltungssitz nach Ried im Oberinntal übersiedelte. 1940 begann die Restaurierung. Die Burg kann besichtigt werden.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Ladis hat Straßenverbindungen mit Ried und Fiss.

Tourismus

Ladis ist durch eine Umlaufbahn mit dem Skigebiet Serfaus - Fiss verbunden. Gemeinsam bilden die 3 Orte die Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis, welche nach Sölden, Ischgl und St. Anton am Arlberg mittlerweile zu den bekanntesten Regionen in Tirol zählt.

Panoramaaufnahme von Ladis in Tirol