Heim

Vacuum

Vacuum
Gründung 1996
Genre Electronica, Pop, Synthie Pop
Website http://vacuum-people.com/
Gründungsmitglieder
Bass, Computer Alexander Bard (bis 1999)
Guitarren, Keyboards, Computer Anders Wollbeck
Gesang Mattias Lindblom
Keyboards, Synthesizer Marina Schiptjenko (bis 2003-04)
Aktuelle Besetzung
Guitarren, Keyboards, Computer Anders Wollbeck
Gesang Mattias Lindblom

Vacuum ist eine schwedische elektronische Pop-Gruppe, welche aus Mattias Lindblom (* 19. Februar 1971 in Skanör-Falsterbo, Schweden) und Anders Wollbeck (* 10. Februar in Stockholm, Schweden) besteht. Sie arbeiten auch zusammen als Songwriting-/Produzententeam.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Entstehung des Projekts "Vacuum"

Ganz am Anfang wollten Alexander Bard (der Erfinder der Gruppe Vacuum) und Anders Wollbeck die zukünftige Gruppe Vacuum Cleaner nennen - eine Gruppe, die "saubere" Musik spielen sollte. Doch zum Schluss fanden sie am passendsten die Form Vacuum, da sie auf den "wissenschaftlichen" und "progressiven" Musikstil deutete.

Zum ersten Mal wird der Name "Vacuum" im Jahr 1994 auf dem Cover des Albums "Glory Glamour and Gold" der schwedischen Pop-Gruppe Army of Lovers erwähnt. Die Songs aus diesem Album ("Lit De Parade", "Shine Like A Star") wurden von Vacuum produziert, obwohl die Gruppe selbst damals noch nicht existierte. Sie bestand aus zwei Mitgliedern - Alexander Bard und Anders Wollbeck. Sie schrieben Songs für Army of Lovers. Doch später hörten sie damit auf und beschlossen etwas Neues, Ästhetisches und Wissenschaftliches zu kreieren. Es gab jedoch ein Problem: sie hatten keine Musiker für ihr Projekt "Vacuum". Die Musiker, die live singen und spielen könnten. Da Alexander und Anders keine Zeit für die Suche hatten, verwendete die Gruppe Army of Lovers die für Vacuum bestimmten Songs. Die Lieder wurden mit Gastsänger Vasa von Big Money aufgenommen und wurden zum Hit, sowohl in Schweden als auch im Ausland. In Zukunft macht Vasa alias Lars-Yngve Johansson bei Vacuum mit, indem er Songs wie z. B. "Illuminati" schreibt.

Auffüllung der Band

Die offizielle Geburt der Gruppe Vacuum ist der Herbst 1996. Genau in dieser Zeit verließ Alexander Bard seine Gruppe Army of Lovers und machte sich auf die Suche nach den weiteren Bandmitgliedern. In einem Club bei einer Party traf er Mattias Lindblom, der wahrscheinlich mit seiner Band namens "Ceycamore Leaves" performte. Die starke Stimme von Mattias hat Alexander sehr fasziniert. Er lud ihn ins Tonstudio ein und dann "klaute" er ihn seiner Gruppe "Ceycamore Leaves", die schon bereit war, einen Vertrag mit einem Label zu unterschreiben. Mattias trat Vacuum bei.

Danach traf er Marina Schiptjenko auf einer Fernsehshow. Nach dem Gespräch mit Marina fand er sie genau passend für sein Projekt "Vacuum", weil sie ungefähr 15 Jahre in seiner Band namens "Page" Synthesizer gespielt hatte. Der letzte Bandmitglied trat ein. Und so füllte sich die Gruppe Vacuum auf, die zusammen mit Anders Wollbeck zu arbeitet begann.

1997 erstes Album von Vacuum

1996, bevor das Album veröffentlicht wurde, kam die erste Single "I Breathe" heraus. Damit landete Vacuum ein Hit in Schweden und Europa. Das Video zum Song "I Breathe" wurde das beste Video 1997 genannt. Die bekannten schwedischen Fernsehsender wie ZTV, TV4 und TV3 zeigten das Video in ihren Musiksendungen und Vacuum wurde zu den Interviews gerne eingeladen.

14. Februar 1997 kommt Vacuums erstes Album unter dem Namen "The Plutonium Cathedral". In dem Album wird ein Orchesterarrangement verwendet und Mattias singt mit seiner starken Opernstimme. Der Musikstil weist die Elemente aus Synthie Pop und New Wave auf.

Die Popularität der Gruppe nahm zu. Es gab viele Livekonzerte von Vacuum. Auf der Szene bewegten sie sich fast gar nicht, sie folgten einem minimalistischen Konzept. Dieser Konzept sollte auch einen gewissen Look der Bandmitglieder haben und deswegen luden sie einen Designer aus London. Er sollte ihnen diesen Look verpassen: stylische schwarze Kleidung, lange schwarze Nägel und Make-up.

20. Mai 1997 kam die zweite Single "Pride In My Religion" aus dem Album "The Plutonium Cathedral" heraus. Diese Single war für Vacuum sehr erfolgreich und die Band ging auf die erste Europatournee.

Vacuum goes Internet

1997-1998 erschienen die ersten Internetseiten über Vacuum. Die erste oft aktualisierte Internetseite, die die aktuelsten News über Vacuum gab, war eine gemischte "Army of Lovers-Vacuum" Seite von David Haglund. Mitte Frühjahr 1998 veröffentlichte die Tralala Company eine offizielle Vacuum Mailingliste, welche später in "VacuumNet" umgenannt wurde. Der Administrator war David Haglund. Danach startete er den Vacuum Webring. David spielte eine große Rolle bei der Promotion der Band im Internet.

1998 zweites Album von Vacuum

1998 kam die Single "Tonnes Of Attraction" und Vacuum versprach den Fans ein neues, zweites Album zu veröffentlichen. In dieser Zeit war Vacuum in Italien sehr erfolgreich. Dort wurde der Song "Tin Soldiers" aus dem ersten Album "The Plutonium Cathedral" auf dem CD Sampler für die Radiostationen veröffentlicht. In Februar performte Vacuum den neuen Song "Satyricon" aus dem zweiten Album. Einen Monat später wurde eine Maxi-Single von "Tonnes Of Attraction" veröffentlicht, doch die Veröffentlichung des Albums wurde aus einigen Gründen immer noch verschoben.

Auf MTV lief Vacuums Video zum Song "Tonnes Of Attraction" und es hatte einen großen Erfolg, so dass die Band eingeladen wurde, bei dem SEMA (Swedish Electronic Music Awards) mitzumachen.

Ein paar Monate später kam eine neue Single "Let The Mountain Come To Me" heraus. Dann hatte die Band eine Osteuropatournee. Im Mai 1998 Vacuum kam nach Moskau und Ukraine, wo sich ihre Songs an der Spitze der Charts befanden. Nach der Tournee kehrten sie nach Schweden zurück, um das zweite Album "Seance At the Chaebol" zu vollenden.

Die Aufnahme des Albums "Seance At The Chaebol" nahm den Bandmitgliedern viel Zeit in Anspruch. Alle Songs sollten neu aufgenommen werden. Das könnte die Erklärung für die Verzögerung der Veröffentlichung sein. Statt des Bonustracks "Science Of The Sacred" wurde ein neuer Song "Icaros" aufgenommen. Einen großen Einfluss auf das Album hatten Vacuums drei neue Produzenten gemacht. Es waren Denniz Pop, Max Martin and Jacob Schulze (die Produzenten von Ace of Base, E-Type, und Backstreet Boys), die dem neuen Album einen Popsound verpasst hatten. Es gab kein Orchesterarrangement mehr, doch die tiefsinnigen Texte wurden nicht geändert.

In dieser Zeit bekam Vacuum das erste Problem mit Stockholm Records, Vacuums Plattenlabel, so dass das Album "Seance At The Chaebol", trotz aller Bemühungen, in Schweden nicht veröffentlicht wurde. Nur in ein paar Ländern (wie Russland und Italien) wurde die erste alte Version dieses Albums (ohne Bonustrack "Icaros" und mit altem Sound) veröffentlicht. Das Album hatte den größten Erfolg in Russland, so dass "Seance At The Chaebol" oft "Russian album" genannt wird. Doch die Popularität in Osteuropa hatte eine andere Seite für Vacuum. Die Band machte sich mit der Urheberrechtsverletzung bekannt.

Vacuum und die Urheberrechtsverletzung

Als Vacuum in den baltischen Ländern auf Tournee ging, hatte die Band keine Ahnung, dass die Urheberrechtsverletzungen in Osteuropa einen großen Erfolg hat. Die Bandmitglieder konnten nicht verstehen, wie sie in den Ländern populär sein könnten, in denen der Verkauf ihrer (Original)CDs gerade noch 100 Exemplare betrug. Vacuum befand sich in einer schwierigen Situation, besonders in Russland, wo es etwa 8 Millionen Schwarzkopie verkauft wurden. Durch diese Kopien wurde Vacuum zum Nummer 1 in Russland und Ukraine, allerdings hatten sie einen großen Problem mit ihren finanziellen Mitteln.

Vacuum ohne Alexander Bard

1999 verließ Alexander Bard Vacuum. Er war an seinem neuen Projekt Alcazar und seinem Buch interessiert, so dass er keine Zeit mehr für Vacuum hatte. Allerdings wurde Alexander durch zwei Gastspieler ersetzt. Mit diesen Personen besuchte die Gruppe nochmals Russland und Ukraine. Obwohl Mattias und Marina behauptet hatten, dass Alexander immer noch dabei war, wurden es keine Songs mehr von ihm für die Band geschrieben. Somit gab es eine Krise mit dem Stoff für Vacuum. Die neue Allianz Wollbeck/Lindblom war erst am Anfang ihrer Schöpfung. So gab es von Vacuum 1999 nur zwei neue songs "Tears" und "My Melting Mood". Und kurz nach dem Austritt von Alexander Bard bekam die Band Probleme mit Stockholm Records.

Vacuum ohne Stockholm Records

1999 annullierte Stockholm Records den Vertrag mit Vacuum. Der Grund dafür war wohl, dass das Label keine Perspektive in Vacuum sah. Die Band war eigentlich nur in Osteuropa sehr bekannt und das noch wegen der Schwarzkopie. Die neue versprochene "schwedische" Version von "Seance At The Chaebol" ("Culture Of Night") wurde von absolut verschiedenen Firmen (Epicentre, Cheiron, Sony) produziert und wurde schließlich nur in Russland veröffentlicht. Dieses Album war eine Kompilation von den alten Hits mit 2 neu bearbeiteten und 3 neuen Songs, die davor offiziell noch nie veröffentlicht wurden. Nur ein Song "My Melting Mood" gehörte der Zusammenarbeit zwischen Anders Wollbeck und Mattias Lindblom.

Eine Art von Trennung der Band

Ohne eine gute Promotion hatte das Album "Culture of Night" keinen großen Erfolg. Die Band hatte keine finanzielle Mitteln und keine Hoffnung mehr. Später bekamen die Fans eine offizielle Nachricht von Mattias Lindblom und Marina auf der VacuumNet-Seite: “ Dear friends! Heard from David, that you are talking about a split of VACUUM. Well, it's true in one sense! We have left Stockholm Records. Why? Well, it's a long, quite boring story, but in short we disagreed on everything. That's a good reason! We are currently working on different projects and we have are not focusing on VACUUM right now except the live-shows. But we want you to know, that we have NOT split up and you will see more of us in the future. We also want to add, that if we had had a record-company, who believed in our ideas and music, we would have continued, but as things turned out we had not. We have enjoyed big-time success in Russia and Marina and I have loved every second of it and we hope to perform live soon again. We will keep in touch with David in everything, that we do, so he will keep on feeding you info. Live gloriously, Mattias & Marina + VACUUM crew ”

Es gab keine weitere Liveauftritte von Vacuum, aber es gab ein Gerücht über die Solokarriere von Mattias Lindblom. Keiner wusste, was mit der Band geschehen werde, doch die Firma, die an Vacuum glaubte, wurde gefunden.

"Auferstehung" von Vacuum

Die Firma, die an Vacuum glaubte, war Subspace Communications. Die Band kannte das Label schon, denn Marinas ehemaliges Band Page steht bei diesem Label unter Vertrag. So begann die Gruppe Vacuum mit Subspace Communications zu arbeiten. Und nach einiger Zeit bekamen die Fans eine neue Vacuum-Single.

"Starting (Where The Story Ended)"

6. Mai 2002 wurde die neue Single von Vacuum "Starting (Where The Story Ended) offiziell nach 2 Jahren Stille veröffentlicht. Die Band war jetzt voll mit neuen Ideen. Das vorher misslungene Album "Culture Of Night" wurde wieder neu bearbeitet und am 14. Oktober 2002 in Schweden, in der Heimat der Band, und anderen skandinavischen Ländern veröffentlicht.

Vacuum wurde zu einigen Live-Shows (Stockholm Pride 2002, Malmo Gig) eingeladen. Doch jetzt performte Mattias ohne Marina. Sie hatt das Band auch verlassen und mit Alexander Bard eine neue Gruppe Bodies Without Organs gegründet.

2004 kam die neue Single "Fools Like Me", die einen ganz anderen Stil aufwies. Die Texte wurden anders,in alten Songs ging es hauptsächlich um die Wissenschaft ("I Breathe", "Nuclear India"), Religion ("Pride In My Reliogion"), Literatur (Ulysses), doch jetzt beschrieb Vacuum mehr die persönliche Gefühle. Es folgte die zweite Single "They Do It" und danach am 20. September 2004 kam viertes Album "Your Whole Life Is Leading Up To This". 6. Juni 2005 kam eine weitere Single "The Void" aus diesem Album heraus.

Zwei weitere Singles waren "Six Billion Voices" (2006) und "Walk On The Sun" (2007), die vielleicht einen Vorgeschmack auf ein neues Album geben. Beide Lieder und weitere Bonustracks sind auf der 2007 in Deutschland erschienenen Version des Albums "Your Whole Life Is Leading Up To This" enthalten.

Im April 2008 begann Vacuum mit der Veröffentlichung einiger Lieder, die sie einige Jahre zuvor mit dem deutschen Pianisten Michael Zlanabitnig in Österreich aufgenommen hatten. Bisher sind die Lieder jedoch nur im Internet zu hören.

Diskographie

Alben

Singles

Videoclips

Arbeit als Songwriting-/Produzententeam

Vacuum arbeitet auch als Songwriting-/Produzententeam. Mattias Lindblom steht als Writer bei Sony/ATV und Anders Wollbeck bei Universal Music Publishing unter Vertrag. Sie haben schon seit dem Jahr 2000 Songs für die folgenden Künstler und Gruppen geschrieben:

2. Gib mer ä Chance (instrumental version) (Wollbeck/Lindblom/Högdahl/Camenzind/Bürgin)