Heim

ABC-Abwehr

Wikipedia:Deutschlandlastige Artikel
Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in der Schweiz und in Österreich zu schildern.

ABC-Abwehr ist ein (militärischer) Sammelbegriff für Schutz- und Abwehrmaßnahmen gegen die Wirkung von ABC-Kampfmitteln, also atomarer, biologischer und chemischer Kampfstoffe. Im deutschen, schweizerischen und österreichischen Heer sind die ABC-Abwehrtruppen eine eigene Truppengattung.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben

Aufgaben können in die zwei Phasen unterteilt werden:

ABC-Abwehr in der Bundeswehr

Die ABC-Abwehrtruppe ist im deutschen Heer eine Truppengattung, die zu den Kampfunterstützungstruppen zählt.

Geschichte

Die Truppengattung hat sich aus der Nebeltruppe bzw. Werfertruppe (Waffenfarbe bereits bordeauxrot) der Wehrmacht entwickelt. Neben dem Ausbringen von Nebel und chemischen Kampfstoffen hatte diese Truppe auch bereits das Gasspüren und die Geländedekontamination als Aufgabe. Die Wehrmacht und ihre Truppenteile begründen jedoch nicht das Traditionsverständnis der ABC-Abwehrtruppe der Bundeswehr. Eine vergleichbare Truppengattung hat es in der Wehrmacht ohnehin nicht gegeben. Bei der Gründung der Bundeswehr wurden 1956 die ersten ABC-Abwehreinheiten aufgestellt. 2002 hat die ABC-Abwehrtruppe rund 2900 Dienstposten ausgewiesen.

Einsätze

Die Truppe verfügt über Spezialfähigkeiten, so dass sie oft für Auslands- und Katastropheneinsätze angefordert wird. Eine Auswahl:

Organisation

Folgende Einheiten bilden im Heer (Struktur Neues Heer) die ABC-Abwehrtruppe:

Zentrale Ausbildungseinrichtung für die ABC-Abwehrkräfte aller Teilstreitkräfte und der militärischen Organisationsbereiche ist die ABC- und Selbstschutzschule in Sonthofen. Sie ist auch für die Weiterentwicklung der Truppengattung verantwortlich. Gleichzeitig übt sie die Kräfte der Bundeswehr in Bezug auf den Umweltschutz sowie den Brandschutz. Der Leiter der Schule ist gleichzeitig der General der ABC-Abwehrtruppe im Dienstgrad eines Oberst. Die ABC-Abwehrtruppe im Heer besteht überschlagsmäßig aus etwa 2000 Soldaten. Im Streitkräfteunterstützungskommando der Streitkräftebasis existiert ebenfalls eine Abteilung ABC- Abwehr und Schutzaufgaben. Mit dem Aspekt des medizinischen ABC-Schutzes befassen sich u.a. das Institut für Radiobiologie der Bundeswehr, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr sowie das Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Bundeswehr im Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr. Für den technischen ABC-Schutz ist das Wehrwissenschaftliche Institut für Schutztechnologien - ABC-Schutz in Munster zuständig.

Erkennungszeichen

Die ABC-Abwehrsoldaten tragen ein korallerotes Barett. Ihre Waffenfarbe ist bordeauxrot. Das Barettabzeichen zeigt vom Eichenkranz eingefasste gekreuzte Retorten mit Eichenblatt. Die Retorten sind auch im Taktischen Zeichen der Truppe abgebildet.

Ausrüstung

ABC-Abwehr im Bundesheer

ABC-Abwehr in der Schweizer Armee

Zivile ABC-Abwehr