Heim

Stimmhaftigkeit

Stimmhaft ist ein Begriff der Phonetik und beschreibt, welche Rolle die Stimmbänder bei der Aussprache eines Lautes spielen. Stimmhaft bedeutet, dass die Stimmlippen sich verschließen und dann vom Luftstrom aus der Lunge "aufgesprengt" werden und das so schnell hintereinander, dass sie schwingen. Die stimmlosen Laute werden mit einer geöffneten Glottis gesprochen, so dass die Luft frei bis ins Ansatzrohr durchströmen kann.

Stimmhafte Laute sind in den meisten Sprachen die Sonoranten: Vokale sowie Nasale ([m, n, ŋ]), Liquiden ([r, l]) und Approximanten ([ʋ, j, w]). In vielen Sprachen gibt es auch stimmhafte Obstruenten ([b, d, g, v, z, ʒ]).

Im Deutschen kommen stimmhafte Obstruenten nur in den mittleren und nördlichen Varietäten vor, während in den südlichen Varietäten alle Obstruenten stimmlos sind. Daher spricht man beim Deutschen oft nicht von stimmhaften und stimmlosen Obstruenten, sondern von Lenis und Fortis.

Wenn man beim Sprechen eines stimmhaften Lauts die Hand an den Kehlkopf hält (beispielsweise beim Mau im Wort Maus), dann verspürt man eine Vibration, und wenn man sich die Ohren zuhält, dann hört man ein Dröhngeräusch. Beim stimmlosen s im Wort Maus ist beides nicht der Fall.

Siehe auch: Stimmlosigkeit, Lenis, Fortis