Heim

U 155 (Kriegsmarine)

U 155
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Typ:

Typ IX C

Feldpostnummer:

M 01 188

Werft:

AG Weser, Bremen

Bauauftrag:

25. September 1939

Kiellegung:

1. Oktober 1940

Stapellauf:

12. Mai 1941

Indienststellung:

23. August 1941

Kommandanten:
  • August 1941 – April 1944
    Kptlt. Adolf C. Piening
  • April 1944 – August 1944
    Oblt. Johannes Rudolph
  • August 1944 – November 1944
    Lt. Ludwig-Ferdinand von Friedeburg
  • November 1944 – Dezember 1944
    Oblt. Johannes Rudolph
  • Dezember 1944 – April 1945
    Lt. Erwin Witte
  • April 1945 – Mai 1945
    Oblt. Friedrich Altmeier
Einsätze:

10 Feindfahrten

Versenkungen:
Verbleib: am 8. Mai 1945 den Alliierten übergeben

U 155 war ein deutsches U-Boot vom Typ IX C, das im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Kriegsmarine eingesetzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

U 155 wurde am 1. Oktober 1940 von der AG Weser in Bremen auf Kiel gelegt und am 23. August 1941 mit Kapitänleutnant Adolf Cornelius Piening als Kommandant in den aktiven Dienst übergeben. Ein späterer Kapitän des Bootes, Leutnant zur See Ludwig-Ferdinand von Friedeburg, war der mit gerade mal 20 Jahren jüngste U-Boot-Kommandant im gesamten Krieg.

Das Boot unternahm zehn Feindfahrten, auf denen 26 Schiffe mit einer Gesamttonnage von 140.449 BRT versenkt und ein Schiff mit 6.736 BRT beschädigt werden konnte. Am 15. November 1942 versenkte U 155 den britischen Geleitträger HMS Avenger sowie das britische Truppentransportschiff Ettrick und beschädigte das US-Frachtschiff Almaack. Am 4. Mai 1943 konnte das Boot eine P-51 Mustang des 126. RAF-Geschwaders abschiessen.

Einsatzstatistik

Erste Feindfahrt

Zweite Feindfahrt

Dritte Feindfahrt

Vierte Feindfahrt

Fünfte Feindfahrt

Sechste Feindfahrt

Siebente Feindfahrt

Achte Feindfahrt

Neunte und zehnte Feindfahrt

Verbleib

Nach der Kapitulation des Dritten Reichs am 8. Mai 1945 wurde das Boot an die Alliierten übergeben und am 30. Juni 1945 nach Loch Ryan, Schottland, gebracht und am 21. Dezember 1945 im Rahmen der Operation Deadlight ca. 100 Seemeilen vor der irischen Küste versenkt.

U 155 verlor während seiner Dienstzeit fünf Besatzungsmitglieder.

Siehe auch