Heim

Mont Blanc du Tacul

Mont Blanc du Tacul

Der Mont Blanc du Tacul von der Aiguille du Midi aus. Am rechten Rand die NW-Flanke mit dem Normalweg

Höhe 4.248 m
Lage Haute-Savoie, Frankreich
Gebirge Savoyer Alpen
Geographische Lage 45° 51′ 24″ N, 6° 53′ 16″ OKoordinaten: 45° 51′ 24″ N, 6° 53′ 16″ O
DEC
Erstbesteigung 5. August 1855 durch Charles Hudson
Normalweg Gletschertour durch die NW-Flanke (PD)

Der Mont Blanc du Tacul ist ein 4.248 m hoher Berg in den Alpen.

Er befindet sich in den Savoyer Alpen in der Mont-Blanc-Gruppe zwischen dem Mont Blanc und der Aiguille du Midi. Die Talorte für Besteigungen des Gipfels sind Chamonix und Courmayeur.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste nachgewiesene Besteigung des Mont Blanc du Tacul erfolgte am 5. August 1855 durch Charles Hudson, als dieser, nachdem er ursprünglich den Mont Blanc als Ziel gehabt hatte, den Gipfel aus dem Col du Midi erstieg. Man geht allerdings davon aus, dass Bergführer aus Chamonix bereits 1854 oder früher im Jahr 1855 den Gipfel zusammen mit James Ramsay erreichten.

Routen

Der Normalweg startet bei der Aiguille du Midi (3.842 m) oder der Cosmique-Hütte (3.613 m). Von dort erfolgt der Aufstieg zunächst als Abstieg auf den Gletscher und über diesen zur Nordwestflanke. Durch diese auf die Westschulter und in einer ¼ Stunde auf den Gipfel. Der Anstieg bietet Schwierigkeiten im Schwierigkeitsgrad WS bzw. PD und Steilheiten bis 40°. 3-4 Stunden von der Aiguille du Midi.

Der Normalweg ist Bestandteil der Überschreitung von der Aiguille du Midi zum Mont Blanc. Daher wird der Mont Blanc du Tacul oft im Rahmen dieser Bergfahrt (auch im Abstieg vom Mont Blanc) erstiegen. Außerdem ist der Anstieg im Winter und Frühjahr als Skitour durchführbar.

Alle anderen Anstiege auf den Mont Blanc du Tacul sind wesentlich schwieriger als der Normalweg. Bekannt sind der Boccalatte- und der Gervasutti-Pfeiler sowie der Südostgrat (auch Teufelsgrat) von der Turiner Hütte auf der italienischen Seite des Berges aus, auf dem die eigenständigen Viertausender Corne du Diable (4.064 m), Pointe Chaubert (4.074 m), Pointe Médiane (4.097 m), Pointe Carmen (4.109 m) und Aiguille du Diable (4.114 m, gelegentlich auch L'Isolée) liegen.

Literatur