Heim

Morpholin

Strukturformel
Allgemeines
Name Morpholin
Andere Namen
  • Diethylenoximid
  • Tetrahydro-1,4-oxazin
  • Tetrahydro-p-oxazin
  • Diethylenimidoxid
Summenformel C4H9NO
CAS-Nummer 110-91-8
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit mit ammoniakartigem Geruch[1]
Eigenschaften
Molare Masse 87,12 g·mol–1
Aggregatzustand flüssig
Dichte

1,0007 g·cm–3 (20 °C) [1]

Schmelzpunkt

−5 °C [1]

Siedepunkt

129 °C [1]

Dampfdruck

10,7 hPa [1] (20 °C [1])

Löslichkeit

vollständig mischbar mit Wasser [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
R- und S-Sätze R: 10-20/21/22-34
S: (1/2)-23-36-45
MAK

10 ml·m−3, 36 mg·m−3 [1]

LD50

1910 mg·kg−1

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Morpholin ist eine heterocyclische, bei Raumtemperatur flüssige organische Verbindung mit der Summenformel C4H9NO. Aufgrund der Struktur besitzt Morpholin sowohl eine Ether-Gruppe als auch eine sekundäre Amin-Gruppe, ist also ein Oxazin.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Morpholin ist eine brennbare, hygroskopische, farblose Flüssigkeit mit schwach aminartigem Geruch. Mit Wasser reagiert es leicht basisch. Die Brechzahl beträgt 1,4548 bei 20 °C.

Sicherheitshinweise

Morpholin ist gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut. Es verursacht Verätzungen. Einatmen von Morpholin führt zu Lungenödemen und nachfolgenden Leber- und Nierenschäden. Mit nitrosierenden Verbindungen (z. B. Nitriten, Stickoxiden) können sich Nitrosamine bilden, welche krebserregend wirken können.

Morpholin hat eine LD50 von 500 mg·kg−1 (dermal, Kaninchen), sowie 1910 mg·kg−1 (oral, Ratte).

Herstellung

Die großtechnische Herstellung von Morpholin erfolgt katalytisch in Anwesenheit von Wasserstoff durch die Umsetzung von Diethylenglykol mit Ammoniak:

Verwendung

Quellen

  1. a b c d e f g h i Eintrag zu CAS-Nr. 110-91-8 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 03.06.2007 (JavaScript erforderlich)