Heim

Landkreis Aue-Schwarzenberg

Der Landkreis Aue-Schwarzenberg ist ein Landkreis im Südwesten des Freistaates Sachsen. Nachbarkreise sind im Norden der Landkreis Zwickauer Land und der Landkreis Stollberg, im Osten der Landkreis Annaberg, im Süden der tschechische Verwaltungsbezirk Karlsbad (Karlovarský kraj) und im Westen der Vogtlandkreis.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Landkreis Aue-Schwarzenberg liegt im Westen des sächsischen Erzgebirges. Seine höchste Erhebung ist der 1019 m hohe Auersberg zwischen Eibenstock und Johanngeorgenstadt. Größter Fluss ist die Zwickauer Mulde, die den Landkreis von Süden nach Norden durchfließt und dabei die Stadt Aue passiert.

siehe dazu auch: Liste der Landschaften in Sachsen, Liste der Gewässer in Sachsen, Naturräume in Sachsen

Wirtschaft

Der Landkreis bezeichnet sich selbst als "Wiege der Umformtechnik" und ist vor allem in der metallverarbeitenden Industrie mit einer Reihe mittelständischer Unternehmen vertreten. Bereits seit der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts ist die Region im Tourismus engagiert und zieht vor allem in den Wintermonaten zahlreiche Besucher an.

Geschichte

Ein Großteil der Gemeinden des Landkreises verdankt seine Existenz der planmäßigen Besiedlung des Erzgebirges, die in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts begann. Die älteste urkundlich erwähnte und heute noch eigenständige Gemeinde des Landkreises ist die Stadt Aue, die bereits 1219 als Owe erwähnt wird. Die Städte Schneeberg und Johanngeorgenstadt hingegen sind deutlich jünger. Die eine entstand, wie auch einige ihrer benachbarten Gemeinden, in der Folge des aufkommenden Bergbaus, die andere als Siedlung von Exulanten aus dem benachbarten Böhmen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 wurden einige Städte und Gemeinden für einige Wochen weder durch die sowjetischen noch durch die amerikanischen Besatzungstruppen besetzt. Während dieser Wochen bildete sich die „Freie Republik Schwarzenberg“ heraus.

Der heutige Landkreis entstand infolge der Kreisreform am 1. August 1994 durch Zusammenlegung der Landkreise Aue und Schwarzenberg. Er hieß zunächst "Westerzgebirgskreis" und wurde am 1. Januar 1995 in "Landkreis Aue-Schwarzenberg" umbenannt.

Im Zuge einer erneuten Verwaltungsreform in Sachsen schließen sich die Landkreise Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Mittlerer Erzgebirgskreis und Stollberg voraussichtlich am 1. August 2008 zum neuen Erzgebirgskreis zusammen.

Politik

Landrat

Landrat des Kreises Aue-Schwarzenberg ist seit 1994 Karl Matko (CDU).

Kreistag

Die 58 Sitze im Kreistag verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Parteien:

Partei
Sitze
CDU
30
Die Linke
11
FWV
7
SPD
5
FDP
3
Bündnis 90/Grüne
1
DSU
1

Partnerschaften

Der Kreis Aue-Schwarzenberg unterhält folgende Partnerschaften :


Städte und Gemeinden

(Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2006)

Städte

  1. Aue (18.209)
  2. Eibenstock (6.440)
  3. Grünhain-Beierfeld (6.603)
  4. Johanngeorgenstadt (5.199)
  5. Lauter/Sa. (4.927)
  6. Lößnitz (10.184)
  7. Schneeberg (16.380)
  8. Schwarzenberg/Erzgeb., Große Kreisstadt (19.474)

Gemeinden

  1. Bad Schlema (5.451)
  2. Bernsbach (4.562)
  3. Bockau (2.600)
  4. Breitenbrunn/Erzgeb. (6.337)
  5. Raschau-Markersbach (ca. 5800)
  6. Schönheide (5.283)
  7. Sosa (2.137)
  8. Stützengrün (3.771)
  9. Zschorlau (5.847)

Verwaltungsgemeinschaften