Heim

Gaeta

Gaeta
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Latina (LT)
Geographische Koordinaten: 41° 13′ N, 13° 34′ OKoordinaten: 41° 13′ 0″ N, 13° 34′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 28 km²
Einwohner: 21.748 (31.Oktober 2007)
Bevölkerungsdichte: 777 Einw./km²
Postleitzahl: 04024
Vorwahl: 0771
ISTAT-Nummer: 059009
Demonym: Gaetani
Schutzpatron: Sant'Erasmo
Website: Gaeta
Gaeta

Gaeta ist eine italienische Stadt in der Provinz Latina, Region Latium am Golf von Gaeta. Sie liegt 130 km östlich von Rom und hat ca. 21.000 Einwohner und ist Sitz eines Erzbischofs.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Hafen- und Badeort liegt auf einer hügeligen Landzunge am Golf von Gaeta, südöstlich von Sperlonga. In Gaeta ist die typische Vegetation des Mittelmeerraumes anzutreffen. Das viele Grün in der Stadt wird geprägt von Pinien und Palmen. In Gaeta befindet sich auch der Regionalpark „Monte Orlando“, in dem man auch Wandertouren unternehmen kann.

Gaeta hat ein typisches Mittelmeerklima mit milden Wintern und warmen Sommern. Die langen Sandstrände des Stadtbezirks „Serapo“ werden etwa von April bis Oktober von Badenden aufgesucht.

Geschichte

Im Mittelalter sicherte die Stadt ihre Selbständigkeit gegenüber Papst und Kaiser sowie benachbarten Königen und Herzogen unter anderem durch ein Bündnis mit den Sarazenen vom Garigliano.

Zu den bekanntesten Bauwerken gehört der um 1100 errichtete romanische Dom, der im 13. Jahrhundert um den Campanile erweitert wurde. Über der Altstadt erhebt sich das mittelalterliche Kastell (8. Jahrhundert), das heute als Staatsgefängnis genutzt wird. Auf dem Monte Orlando befinden sich das Grabmal des römischen Konsuls Lucius Munatius Plancus (frühes 1. Jahrhundert n. Chr.) und die Wallfahrtskirche Montagna Spaccata.

Das antike Caieta erlangte im Mittelalter große Bedeutung für den Seehandel. Papst Pius IX. fand hier 1849 Zuflucht, nachdem ihn Aufständische während des italienischen Risorgimento aus Rom vertrieben hatten. Der letzte König Beider Sizilien, Franz II., wurde durch Garibaldi 1860 hierher vertrieben und hielt der Belagerung mit seinen letzten Truppen mehrere Monate lang stand. Bis zum Zweiten Weltkrieg diente Gaeta aufgrund seiner geografischen Lage als Seefestung.

In Gaeta befindet sich heute das Hauptquartier der 6. Flotte der US Navy. Der wichtigste Stützpunkt der Flotte ist jedoch Neapel. Eine Atom-U-Boot-Basis befand sich bis 2007 bei La Maddalena im Nordosten Sardiniens. Es gibt Pläne, die gesamte 6. Flotte nach Tarent zu verlegen.

Verkehrsverbindungen

Die Stadt ist mit dem Auto, Bus oder Bahn gut zu erreichen. Die nächsten Flughäfen sind die Flughäfen von Rom und Neapel-Capodichino. Der nächtste Fernverkehrsbahnhof ist in Formia (5 km). Die Auffahrt zur Autostrada del Sole A1 in Cassino liegt in 47 km Entfernung.

Vom nahegelegenen Hafen Formia aus gibt es eine Fährverbindung auf die pontinische Insel Ponza.

Tourismus

Gaeta ist ein wichtiger Badeort zwischen Rom und Neapel. Im August verdreifacht sich die Bevölkerung der Stadt durch die Anwesenheit überwiegend italienischer Urlauber. Nur etwa 5 % der Augusturlauber in Gaeta sind Ausländer. Besonders beliebt ist der Stadtbezirk „Gaeta vecchia“ mit der mittelalterlichen Burg, den engen Gassen, alten Kirchen sowie Kathedrale und Kloster. Dort befinden sich auch viele kleine Restaurants und Bars. Zwei Kilometer Richtung Sperlonga, auf der entlang der Küste führenden „Via Flacca“, befindet sich die „Disco-Meile“ mit Dutzenden von Diskotheken; die meisten davon zwischen Hang und Strand.

Historische Überreste aus der Zeit der Antike stellen touristische Attraktionen dar. Gaeta wurde bereits von Virgilius zitiert (Reise von Aeneas nach Rom).

Bevölkerung

1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001
20.327 16.794 19.314 18.323 22.181 22.334 21.179

Quelle: ISTAT

Politik

Antonio Raimondi wurde im Juni 2007 zum Bürgermeister gewählt.

Söhne und Töchter der Stadt

 Commons: Gaeta – Bilder, Videos und Audiodateien