Heim

Loire

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Loire (Begriffsklärung) aufgeführt.

Vorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Loire

Lauf der Loire

Daten
Lage Frankreich
Länge 1.020 kmdep1
Quelle am Mont Gerbier-de-Jonc, ZentralmassivVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1.408 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-QUELLE_fehlt
Mündung bei Saint-Nazaire in den Atlantischen OzeanVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Mündungshöhe 0 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehlt
Höhenunterschied 1.408 mdep1
Flusssystem Loire
Einzugsgebiet 117.000 km²dep1
Großstädte Roanne, Nevers, Orléans, Tours, Nantes

Die Loire [lwar] (lateinisch: Ligara, Ligera, bretonisch: Liger, veraltet deutsch: Liger) ist mit 1.020 km der längste Fluss in Frankreich. Sie entspringt im Zentralmassiv, am Mont Gerbier-de-Jonc, fließt von dort nordwärts durch Roanne und Nevers, ändert bei Orléans ihre Richtung und fließt weiter durch Tours in Richtung Westen, wo sie bei Saint-Nazaire in den Atlantischen Ozean mündet.

Nach ihr wurden zahlreiche Départements benannt, darunter das Département Loire.

Im Jahr 2000 wurde die Loire zwischen den Städten Sully-sur-Loire und Chalonnes-sur-Loir wegen der dort zahlreichen Schlösser zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaftliche Bedeutung

Im Unterlauf ist die Loire noch ein frei fließendes Gewässer, da keine Staudämme oder Schleusen ihren natürlichen Lauf beeinflussen. Im Oberlauf wurde die Loire ab Roanne mehrmals aufgestaut. In den Jahren 1856, 1866 und 1910 richtete das Hochwasser der Loire großen Schaden an. Früher war die Loire eine wichtige Achse der Schifffahrt und des Güterverkehrs, heute ist sie nur noch von der Mündung bis Nantes schiffbar. Oberhalb von Nantes wird sie nur noch von Ausflugsschiffen befahren, die den Fahrgästen einen Blick auf die traumhafte Landschaft und die weltberühmten Schlösser an der Loire ermöglichen.

Wegen ihrer schlechten Schiffbarkeit wird die Loire von schiffbaren Kanälen begleitet: dem Canal de Roanne à Digoin zwischen den Städten Roanne und Digoin und dem Canal latéral à la Loire (deutsch: Loire-Seitenkanal) zwischen den Städten Digoin und Briare.

An der Loire befinden sich mehrere Kernkraftwerke, die von der französischen Gesellschaft Électricité de France (EDF) betrieben werden, u. a. Belleville, Dampierre, Nogent und Saint-Laurent.

Nebenflüsse

Linke Nebenflüsse:

Rechte Nebenflüsse:

  • Aigue Nègre
  • Lignon du Velay
  • Semène
  • Ondaine
  • Furan
  • Rhins
  • Arconce
  • Arroux
  • Aron
  • Nièvre
  • Nohain
  • Cisse
  • Authion
  • Maine
  • Erdre
  • Chézine
  • Brivet

Siehe auch

 Commons: Loire River – Bilder, Videos und Audiodateien