Heim

Legazpi City

Der Vulkan Mayon im August 2006

Legazpi City (Filipino: Lungsod ng Legazpi; Bicolano: Ciudad nin Legazpi) ist eine philippinische Stadt in der Provinz Albay, deren Hauptstadt sie ist. Legazpi ist bezogen auf die Einwohnerzahl nicht jedoch auf die Fläche die größte Stadt der Region Bicol. Legazpi ist ein wichtiges Zentrum der Bicol Region. Die Stadt liegt im geografischen Zentrum der Halbinsel zwischen den Inselprovinzen Catanduanes und Masbate. Legazpi ist auch die südliche Endstation der Philippine National Railways Hauptlinie Süd und hat einen Seehafen. Die Stadt ist Sitz der Diözese von Legazi.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Legazpi ist nach dem spanischen Konquistador und Eroberer der philippinischen Inseln Miguel López de Legazpi benannt, dessen Familie aus der spanischen Stadt Legazpi in der Provinz Guipuzcoa stammt.

Legazpi wurde durch Siedler des Baranggays Sawangan im Herrschaftsbereich von Gat Ibal Herrscher über Albay gegründet. Die Bevölkerung lebte in jener Zeit in kleinen Gruppen von Nipa- und Rattanhütten in einem tiefen und sumpfigen Land. Das wurde Banuang-gurang oder Binanuahan genannt, was soviel wie „alte Kleinstadt“ oder „Platz an dem eine Kleinstadt gebaut wurde“ bedeutet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

Das Ibalong Festival gehört zu den berühmten nicht-religiösen Festen in Bicol und findet seit den 1990er Jahren jedes Jahr im Oktober, gleichzeitig mit der Legazpi Port District Fiesta, statt. Im gesamten Mai wird in Legazpi das Magayon Festival von Albay gefeiert.

Wirtschaft und Infrastruktur

Legazpi City ist das wirtschaftliche Zentrum der Region Bicol, um die wirtschaftliche Entwicklung zu verstärken konzentrieren sich die Anstrengungen der Stadt auf die Entwicklung der Bicol Regional Agro Industrial Center (BRAIC) und einer Sonderwirtschaftszone.

Das gegenwärtig größte Einkaufszentrum der Region Bicol ist das Pacific Mall Legazpi im Zentrum des Landco Business Park, das zu dem Unternehmen Landco Pacific Corporation gehört.

Das Einkaufszentrum LCC Central Mall Legazpi ist älter und gehört zum größten Einzelhandelsunternehmen der Region Bicol, der Liberty Commercial Center (LCC) mit Sitz im benachbarten Tabaco City.

Das Rathaus und verschiedene öffentliche Ämter befinden sich im Albaydistrikt, der vor dem Zusammenschluss mit Legazpi Hauptstadt der Provinz Albay war. Dort gibt es auch Bistros, die bis spät in die Nacht geöffnet haben. Manche der Geschäfte haben rund um die Uhr geöffnet.

Verkehr

Der Legazpi Airport hat eine 2280 m lange Start- und Landebahn und kann internationale Flüge abfertigen. Philippine Airlines (PAL) und Cebu Pacific fliegen zweimal täglich von Manila nach Legazpi. Cebu Pacific fliegt mit Flugzeugen des Typs Airbus A319 und A320 während PAL Boeing 737 einsetzt. Air Philippines fliegt dreimal wöchentlich (Dienstag, Donnerstag und Samstag).

Zwischen Legazpi und Manila bestehen Busverbindungen. Die Reisezeit beträgt zwischen 11 und 13 Stunden, drei Stunden weniger auf dem neu errichteten Andaya Highway. Mehr als zehn Busunternehmen fahren täglich von und nach Manila.

Außerdem besteht zwischen Manila und Legazpi eine Eisenbahnverbindung der Philippine National Railways, die in den späten 1990er Jahren den Betrieb nach einer grundlegenden Sanierung des Abschnitts zwischen Naga City und Legazpi City wieder aufnahm.

Bildung

Legazpi ist das akademische Zentrum der Region Bicol. Es gibt drei Universitäten in der Stadt. Die Katholische Bildungseinrichtung Aquinas University of Legazpi, eine Schwesterschule der University of Santo Tomas in Manila, das Divine Word College und die staatliche Bicol University (BU), eine der größten Universitäten des Landes, die als Innovationszentrum für Ingeniurwissenschaften anerkannt ist und renommiert ist für agrarwissenschaftliche Forschung und Forschung im Bereich der Fischerei.

Sportstätten

Legazpi hat zwei klimatisierte Arenen, das Albay Astrodome and the Ibalong Centrum for Recreation diese Arenen dienten in der Vergangenheit als Austragungsort für die Spiele der Basketballprofiliga Philippine Basketball Association. Darüber hinaus gibt es weiter Sportstätten in Besitz von Privatschulen und Universitäten, namentlich Aquinas University, Divine WOrd College of Legazpi und der St. Agnes Academy.

Fernsehkanäle

Baranggays

Legazpi City ist poltitisch in 70 Baranggays unterteilt.

  • Arimbay
  • Bagacay
  • Bagong Abre
  • Banquerohan
  • EM's Barrio
  • Maoyod Pob.
  • Tula-tula
  • Ilawod West
  • Ilawod
  • Ilawod East
  • Kawit-East Washington Drive
  • Rizal Sreet., Ilawod
  • Cabagñan
  • EM's Barrio South
  • Cabagñan West
  • Binanuahan West
  • Binanuahan East
  • Imperial Court Subd
  • Cabagñan East
  • Lapu-lapu
  • Dinagaan
  • Victory Village South
  • Victory Village North
  • Sabang
  • EM's Barrio East
  • Kapantawan
  • Pigcale
  • Centro-Baybay
  • PNR-Peñaranda St.-Iraya
  • Oro Site-Magallanes St.
  • Tinago
  • Bitano
  • Bonot
  • Sagpon Pob.
  • Sagmin Pob.
  • Bañadero Pob.
  • Baño
  • Bagumbayan
  • Pinaric
  • Bariis
  • Bigaa
  • Bogtong
  • Bogña
  • Buenavista
  • Buyuan
  • Cagbacong
  • Cruzada
  • Dap-dap
  • Dita
  • Estanza
  • Gogon
  • Homapon
  • Imalnod
  • Mabinit
  • Mariawa
  • Maslog
  • Padang
  • Pawa
  • Puro
  • Rawis
  • San Francisco
  • San Joaquin
  • San Roque
  • Tamaoyan
  • Taysan
  • Matanag
  • Cabugao
  • Rizal Street
  • Buraguis
  • Lamba