Heim

Gwyneth Paltrow

Gwyneth Katherine Paltrow (*27. September 1972 in Los Angeles, Kalifornien, USA) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Durch ihre Rolle in dem Filmdrama Shakespeare in Love wurde sie einem breiterem Publikum bekannt und mit dem Oscar und Golden Globe als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Paltrow wurde als Tochter des Regisseurs und TV-Produzenten Bruce Paltrow, der 2002 in Rom starb [1], und der Schauspielerin Blythe Danner in der westamerikanischen Metropole Los Angeles geboren. Sie hat einen Bruder namens Jake Paltrow, der ebenfalls in der Filmbranche tätig ist. Sie absolvierte die High School und besuchte anschließend die University of California in Santa Barbara, wo sie Kunstgeschichte studierte. Doch sie brach das Studium ab und widmete sich der Schauspielerei, da sie zusammen mit ihrer Mutter schon früher in Theaterstücken mitgewirkt hatte und ein Talent dafür bewies. Gwyneth blieb also dem Theater treu und verbesserte sich Sommer für Sommer. Steven Spielberg, ihr Patenonkel und langjähriger Freund ihres Vaters, sorgte für ihren ersten Filmauftritt in dem Märchenfilm Hook. Sie ist auch die Cousine der Schauspielerin Katherine Moennig.

Ihre deutsche Standard-Synchronsprecherin ist Katrin Fröhlich.

Für ihre Darstellung der Viola De Lesseps in Shakespeare in Love wurde Paltrow 1998 mit dem Oscar für die beste weibliche Hauptrolle ausgezeichnet. Weitere wichtige Rollen in ihrem Leben waren in dem Film Sieben und 2008 in der erfolgreichen Comicverfilmung Iron Man als Virginia „Pepper“ Potts. Außerdem war Paltrow im Gespräch der Rolle der Rose in dem Drama Titanic von James Cameron.[2]

Nach Beziehungen zu Brad Pitt und Ben Affleck heiratete Paltrow am 5. Dezember 2003 in Kalifornien Chris Martin, Sänger der britischen Band Coldplay. Am 14. Mai 2004 wurde die gemeinsame Tochter Apple Blythe Alison in London geboren. („Blythe“ ist der Vorname von Paltrows Mutter, „Alison“ ist der Name von Martins Mutter.) Am 9. April 2006 brachte Paltrow in New York ihr zweites Kind, einen Jungen namens Moses Bruce Anthony, zur Welt. So wie bei Apple die beiden Mütter Namenspaten sind, sind der zweite und dritte Name von Moses die Vornamen von Paltrows und Martins Vätern.

Filmografie (Auswahl)

Gagen und Ehrungen

Paltrow bekam 1998 für Shakespeare in Love 750.000 US-Dollar und fünf Jahre später für View from the Top 10 Millionen US-Dollar.[3]

Sie gewann für Shakespeare in Love einen Oscar, einen Empire Award und einen Golden Globe als beste Hauptdarstellerin. Für den gleichen Film wurde sie auch noch für den BAFTA Award nominiert. 2006 erhielt sie eine Golden Globe-Nominierung als beste Schauspielerin für den Film Der Beweis - Liebe zwischen Genie und Wahnsinn.


 Wikiquote: Gwyneth Paltrow – Zitate

Einzelnachweise

  1. Tod Bruce Patrows
  2. Paltrow Hauptrolle in Titanic
  3. Gehalt von Paltrow
Personendaten
Paltrow, Gwyneth
US-amerikanische Schauspielerin
28. September 1972
Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten