Heim

Roter Berg (Erfurt)

Dieser Artikel behandelt den Berg „Roter Berg“ bei Erfurt. Der gleichnamige Stadtteil ist unter Erfurt-Roter Berg zu finden.

Der Rote Berg ist ein 234 Meter hoher Berg im Norden der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Seinen Namen erhielt er von dem hier vorkommenden roten Gestein Keuper, aus dem seit Jahrhunderten Ziegel gewonnen wurden. Er ragt etwa 40 Meter aus dem Thüringer Becken heraus.

Auf dem Roten Berg befindet sich der Thüringer Zoopark. In der Umgebung liegen der Stadtteil Erfurt-Roter Berg, ein Plattenbaugebiet, (südlich), die Rote-Berg-Siedlung (südöstlich), die Sulzer Siedlung (östlich), eine Kleingartenanlage (nördlich) sowie eine Ziegelei der Firma Wienerberger im Nordwesten.

Der Rote Berg diente über viele Jahre als Abfallhalde Erfurts, wurde später rekultiviert und das Gesamtgebiet heute in ein Refugium für die Natur, für Erholung und Freizeitgestaltung umgewandelt. Im Jahre 2005 wurde eine größere Fläche der ehemaligen Tongruben, etwa 5,5 Hektar, durch die Wienerberger-Gruppe rekultiviert und zum Biotop umgestaltet.

Weitere geschützte Flächen sind vorgesehen. Die Stadt Erfurt erklärte 1997 das gesamte Wohngebiet Roter Berg zum geschützten Landschaftsbestandteil mit dem Ziel, noch vorhandene Biotope und naturnah erhaltene Flächen als solche zu bewahren und vor weiterem Verlust zu schützen.

Koordinaten: 51° 1' 24" N, 11° 1' 40" O