Heim

Ehra-Lessien

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 52° 36′ N, 10° 48′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Gifhorn
Samtgemeinde: Brome
Höhe: 63 m ü. NN
Fläche: 56,08 km²
Einwohner: 1620 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km²
Postleitzahl: 38468
Vorwahl: 05377
Kfz-Kennzeichen: GF
Gemeindeschlüssel: 03 1 51 008
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Bromer Str. 1
38468 Ehra-Lessien
Webpräsenz:
www.ehra-lessien.de
Bürgermeisterin: Jenny Reissig (SPD)

Die Gemeinde Ehra-Lessien ist eine Gemeinde in Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Ehra-Lessien gehört mit ihren 1640 Einwohnern (rund 700 Haushalte) zur Samtgemeinde Brome. Die Samtgemeinde Brome befindet sich im Landkreis Gifhorn am östlichen Rand Niedersachsens und grenzt an Sachsen-Anhalt. Die Gemeinde Ehra-Lessien besteht aus den Ortsteilen Ehra (1.245 Einwohner) und Lessien (395 Einwohner), die rund zwei Kilometer von einander entfernt sind. Die Gemeinde liegt jeweils 20 Kilometer von Wolfsburg, Gifhorn und Wittingen entfernt. Einwohnerzahlen Stand 30. Juni 2007, Zählung der Samtgemeinde Brome

Daten im Überblick:

Geschichte

Ehra wurde erstmals urkundlich 1309 als Ere erwähnt. Die ursprüngliche Dorfform war die eines wendischen Rundlings. Laut einem Siedlungsverzeichnis um 1850 bestanden zu dieser Zeit 29 Bauernhöfe. Der Ortsteil Lessien entstand aus einem Weiler und wurde 1624 erstmals als Lessyn genannt.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat aus Ehra-Lessien setzt sich aus 11 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen, einschließlich des nebenamtlichen Bürgermeisters.

SPD CDU Gesamt
2006 6 5 11 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 10. September 2006)

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: In grün einer silberner oberhalber Adler über einem silbernen Hufeisen.

Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen der Gemeinde ist der Bickelstein, ein 2,5 Meter langer eiszeitlicher Findling, der zwischen Ehra und Boitzenhagen im Waldgebiet der Bickelsteiner Heide liegt. Des Weiteren gibt es die Volkswagen-Versuchsgelände und einen Truppenübungsplatz in Lessien.

Das Volkswagen-Versuchsgelände

Hier betreibt der deutsche Automobilhersteller Volkswagen einen Hochgeschwindigkeitskurs, auf dem unter anderem der Sportwagen Bugatti Veyron entwickelt und getestet wurde. So gelang es, mit dem Veyron auf der Prüfstrecke einen Rekord als schnellstes Serienfahrzeug aufzustellen.