Heim

Weyer (Rhein-Lahn-Kreis)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 12′ N, 7° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Loreley
Höhe: 280 m ü. NN
Fläche: 6,00 km²
Einwohner: 488 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56357
Vorwahl: 06771
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 138
Adresse der Verbandsverwaltung: Dolkstraße 3
56346 Sankt Goarshausen
Bürgermeister: Jens-Oliver Georg

Weyer ist eine Ortsgemeinde in Rheinland-Pfalz (Deutschland) im Rhein-Lahn-Kreis. Sie ist Mitglied der Verbandsgemeinde Loreley.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Weyer liegt am westlichen Rande des sogenannten Blauen Ländchens im Rhein-Lahn-Kreis.

Geschichte

Weyer wird als Wilre erstmals um 1250 in einem Lehensverzeichnis der Herren von Eppstein erwähnt und zählte zu einem Gebiet, das wegen der daran beteiligten Landesherren das "Vierherrische" genannt wurde. Nach Einführung der Reformation in Weyer im 16. Jahrhundert kam es zur bemerkenswerten Situation, dass der Erzbischof von Trier als Patronatsherr der Kirche in Weyer die evangelischen Pfarrer der Gemeinde einsetzte. Weyer wurde nach dem zweiten Nastätter Rezeß 1755 dem Amt Reichenberg zugeschlagen, und blieb mit diesem bis 1806 hessisch. Vorübergehend von französischen Truppen besetzt („pays reserve"), kam der Ort 1816 zum Herzogtum Nassau. Seit 1866 Teil der preußischen Provinz Hessen-Nassau, kam der Ort 1947 zum neu gegründeten Land Rheinland-Pfalz. Seit 1972 ist Weyer Teil der Verbandsgemeinde Nastätten.


Wappen

Wappenbeschreibung

1. in Gold ein silbergezungter roter Löwe nach links,
2. in Blau ein rotgezungter goldener Löwe
3. in Blau goldene Hammer und Schlägel schräggekreuzt,
4. in Gold ein rotes Kleeblatt
genehmigt: 26. September 1988

Erläuterung

Seit der Mitte des 13. Jahrhunderts lag Weyer in einem Gebiet, das wegen der daran beteiligten Landesherren das "Vierherrische" genannt wurde. Im Wappen kommt diese Zugehörigkeit durch den roten Löwen des seit 1260 geteilten Grafenhauses der Katzenelnbogener, und den in nassauischen Farben dargestellten Löwen der beiden Linien der Grafen von Nassau zum Ausdruck. In der unteren Wappenhälfte symbolisieren Kleeblatt und Hammer mit Schlägel die Landwirtschaft und den mittlerweile zum Erliegen gekommenen Bergbau. [1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Heute ist Weyer bekannt für seine Straußenfarm, die Wanderwege und den grandiosen Blick über den Rheingraben in den Hunsrück.

Quellen

  1. Quelle: 1994, Wappenbuch der Verbandsgemeinde Loreley