Heim

Rickling

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 54° 1′ N, 10° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Amt: Boostedt-Rickling
Höhe: 36 m ü. NN
Fläche: 38,94 km²
Einwohner: 3312 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 85 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24635
Vorwahl: 04328
Kfz-Kennzeichen: SE
Gemeindeschlüssel: 01 0 60 068
Adresse der Amtsverwaltung: Twiete 9
24598 Boostedt
Webpräsenz:
www.amt-rickling.de
Bürgermeister: Carl-Heinz Jantzen

Die amtsangehörige Gemeinde Rickling liegt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Fehrenbötel und Kuhlen liegen im Gemeindegebiet, das in seiner heutigen Form seit 1970 besteht.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Rickling liegt etwa 12 km südöstlich von Neumünster und 11 km nordwestlich von Bad Segeberg an der Bundesstraße 205.

Der Ort hat eine Haltestelle an der Bahnstrecke Neumünster–Bad Oldesloe.

Geschichte

Im Jahr 1164 wurde der Ort erstmals erwähnt.

Im Nationalsozialismus wurde 1933 hier das Konzentrationslager Kuhlen errichtet (Juli bis Oktober etwa 200 Häftlinge aus Schleswig-Holstein).

Politik

Von den 17 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2003 zwölf Sitze und die SPD fünf. Bürgermeister ist Carl-Heinz Jantzen.

Wappen

Blasonierung: „In Rot ein schräglinker silberner Wellenbalken, begleitet oben von dem silbernen Zeichen (Kronenkreuz) des Diakonischen Werkes, unten von einem silbernen Pflug.“[1]

Wirtschaft

Der Sitz des Landesvereins für Innere Mission mit seinem Psychiatrischen Krankenhaus befindet sich in Rickling. Der Landesverein ist auch Träger des Altenpflegeheims Rickling im Johannes-Voigt-Haus und Theodor-Kaftan-Haus, zu dem eine betreute Seniorenwohnanlage gehört. Insgesamt werden in den genannten Einrichtungen ca. 1.100 Menschen betreut.

Seit 1996 hat Rickling auch eine eigene Brauerei, die Ricklinger Landbrauerei.

Freizeit und Tourismus

Durch Fehrenbötel verläuft der Naturparkweg, der die fünf Naturparke in Schleswig-Holstein für Wanderer verbindet.

In der Gemeinde gibt es einen Sportplatz, ein Freibad und Reit- und Tennisanlagen.

Quellen

  1. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein