Heim

Synergist

Der Synergist (von gr. synergein: „zusammen arbeiten“) ist ein Muskel, der die Bewegung eines Agonisten unterstützt oder ermöglicht. Diese Definition kann nicht auf einen Muskel generell angewandt werden, sondern bezieht sich immer nur ausschließlich auf eine bestimmte Bewegung. So wirken bei verschiedenen Bewegungen des Musculus pectoralis major beispielsweise mal der Musculus triceps brachii (z. B. Bankdrücken oder Liegestütz) synergistisch, bei anderen jedoch der Musculus biceps brachii (z. B. Butterfly).

Man unterscheidet „direkte“ und „indirekte“ Synergisten.

Direkte Synergisten unterstützen die Arbeit des Agonisten, indem sie die gleiche oder eine sehr ähnliche Bewegung durchführen. So sind beispielsweise an der Beugung im Ellenbogengelenk drei Muskeln beteiligt, der Musculus biceps brachii, Musculus brachialis und Musculus brachioradialis, die je nach Stellung des Gelenkes unterschiedlich stark wirken, jedoch fast immer direkte Synergisten der anderen sind.

Indirekte Synergisten ermöglichen die Arbeit des Agonisten überhaupt, indem sie Knochenpunkte fixieren, an denen der Agonist inseriert. So wäre z. B. das Heben des Beines beim Gehen unmöglich ohne die indirekt synergistische Wirkung der Bauchmuskeln (vor allem Musculus rectus abdominis), die das Becken fixieren. Ohne die Fixation des Beckens würde eine Kontraktion der Beinheber ein Vorkippen des Becken bewirkens und nicht ein Anheben des Beines.

Die Kenntnis muskulärer Synergisten (vor allem der indirekten Synergisten) ist entscheidend wichtig für alle Menschen, die aktiv oder passiv mit Bewegung arbeiten, z. B. Sportler, Physiotherapeuten, Trainer, Sportärzte etc., da das Übersehen eines Synergisten bei Durchführung bestimmter (häufig wiederkehrender) Bewegungen oft der Grund für das Auftreten oder Aufrechterhalten von Beschwerden sein kann.