Heim

Hormus (Insel)

DMS
Hormus
Lage der Insel Hormus im Iran

Die Insel Hormus (persisch هرمز‎, oft auch Hormuz) ist eine kahle Felseninsel im Persischen Golf, 18 Kilometer östlich der Insel Qeshm. Die 16 Kilometer südlich der iranischen Küste gelegene beinahe kreisrunde Insel wurde wie die Straße von Hormus, die eine der wichtigsten Meerengen der Welt darstellt, und die Provinz Hormozgan, der die Insel zugehört, nach Ahura Mazda, der wichtigsten Figur im Zoroastrismus, benannt. Die Oberfläche der Insel beträgt etwa 42 Quadratkilometer; der höchste Punkt liegt auf 186 Metern über dem Meer.

Unter der Herrschaft der Portugiesen (1515−1622) war die Stadt Hormus an der Nordküste der Insel einer der wichtigsten Handelsplätze im arabischen Raum und eine der reichsten Handelsstädte der Erde; nachdem sie der persische Schah Abbas der Große eroberte, verfiel das Handelszentrum, und die Bedeutung von Hormus ging deutlich zurück. Aus jener glanzvollen Epoche, während welcher bis zu 40.000 Menschen das Eiland bevölkerten, stammt die einzige verbliebene Sehenswürdigkeit der Insel, das alte Fort der Portugiesen.

Heute leben etwa 3000 Menschen auf Hormus, welche in beinahe allen Belangen vom Festland versorgt werden müssen, da auf der Insel keine Trinkwasservorkommen existieren. Wichtige Einkommensquellen sind der Zigarettenschmuggel in die Vereinigten Arabischen Emirate und der Abbau des auf der Insel vorkommenden Roteisensteins, der für die pharmazeutische Industrie von Bedeutung ist.

Koordinaten: 27° 03' N 56° 27' O