Heim

Ehingen (Mittelfranken)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 49° 5′ N, 10° 32′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Ansbach
Verwaltungsge-
meinschaft:
Hesselberg
Höhe: 465 m ü. NN
Fläche: 47,63 km²
Einwohner: 2015 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91725
Vorwahl: 09835
Kfz-Kennzeichen: AN
Gemeindeschlüssel: 09 5 71 141
Gemeindegliederung: 16 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Wittelshofener Str. 30
91725 Ehingen
Webpräsenz:
www.ehingen-hesselberg.de
Bürgermeister: Karl Engelhard (Freie und Unabhängige Wählergruppe)

Ehingen ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Ansbach und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Hesselberg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Ehingen liegt am Fuße des Hesselbergs. Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend im Uhrzeigersinn): Bechhofen, Arberg, Unterschwaningen, Wassertrüdingen, Röckingen, Gerolfingen, Wittelshofen, Langfurth und Burk.

Ortsteile

Die Gemeinde gliedert sich in die Gemeindeteile:

  • Ehingen
  • Bergmühle
  • Beyerberg
  • Friedrichsthal
  • Brunn
  • Kaltenkreuth
  • Hüttlingen
  • Ehrenschwinden
  • Lentersheim
  • Klarhof
  • Klarmühle
  • Schwandmühle
  • Kussenhof
  • Dambach
  • Hammerschmiede

Geschichte

Reste des römischen Limes, die so genannte Teufelsmauer, sind noch im Gemeindegebiet erhalten. Die Burggrafen von Nürnberg und späteren Markgrafen von Ansbach erwarben im 14. Jahrhundert die Herrschaft über das Gemeindegebiet. Das 1792 von Preußen erworbene Fürstentum Ansbach und mit ihm Ehingen fiel im Vertrag von Paris (Februar 1806) durch Tausch an Bayern. Die 1818 entstandene Gemeinde Ehingen besteht seit 1978 aus den bis dahin selbstständigen Gemeinden Ehingen, Beyerberg, Dambach und Lentersheim.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Ehingen besteht aus 14 Mitgliedern und dem nebenamtlichen Bürgermeister.

  Wählergemeinschaft Beyerberg-Lentersheim CSU Freie und unabhängige Wählergruppe Gesamt
2004 6 5 3 14 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 3. März 2002)

Bürgermeister

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Geteilt; oben geviert von Silber und Schwarz, belegt mit einer silbernen Silberdistelblüte; unten gespalten von Silber und Rot mit einem wachsenden Palisanderzaun in verwechselten Farben.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Bauwerke

Sport

Wirtschaft und Infrastruktur

Ehingen ist Mitglied im Tourismusverband Romantisches Franken.

Bildung

Sonstiges

 Commons: Ehingen – Bilder, Videos und Audiodateien